Handy Wasserschaden – Smartphone Reparatur und erste Hilfe

Handy Wasserschaden – Smartphone Reparatur und erste Hilfe

Dass Smartphones mit einem Wasserschaden sofort ein Fall für die Mülltonne sind, ist eine große Lüge. Es ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Wir geben euch Tipps und beantworten die Frage: Was tun, wenn Flüssigkeit ins Handy gelaufen ist?

Wer sein Smartphone oder Tablet bei sich trägt, der schützt es meistens mit einem Case vor Kratzern und anderen Schäden an Gehäuse und Display. So zuverlässig ein solches Case zum Beispiel auch Samsungs Flaggschiffe Galaxy S6 oder S5 bei Stürzen und Stößen schützt, so wenig kann es doch gegen Flüssigkeiten ausrichten.

Ein Wasserschaden beim Smartphone und Tablet entsteht schnell und kann zum Beispiel durch ein umkippendes Wasserglas (oder auch gerne mal Wein und Bier), einen Sturz ins Waschbecken und Toilette oder das Vergessen auf dem Gartentisch bei einem Regen entstehen.

Du hast einen iPhone Wasserschaden? Hier entlang.

iPhone im Waschbecken Wasserschaden

Schnelle Hilfe und erste Schritte: Das ist zu tun beim Wasserschaden

Hat euer Handy oder Tablet einen Wasserschaden, dann ist schnelle Hilfe gefragt, um den Schaden so gering wie möglich zu halten. Gerade bei Handys von HTC oder Sony ist oft besondere Vorsicht geboten, da ihre Öffnungen meist größer sind als bei anderen.

Die Reparatur für solche Schäden können in vielen Fällen selber gemacht werden. Beachtet folgende Schritte, wenn ihr versuchen möchtet, euer Smartphone selber zu reparieren.

  • Schaltet das Gerät unbedingt sofort aus und entfernt es gegebenenfalls von einer Stromquelle. Sollte sich euer Smartphone bzw. Handy abgeschaltet haben, dann wurde die Schutzschaltung aktiviert, welche weitere Schäden verhindern kann. Elektronische Bauteile können gerettet werden, wenn ihr nicht permanent versucht das Smartphone wieder einzuschalten. Empfindliche Kontakte, auf denen evtl. ein Wassertropfen liegt, werden sonst mit Spannung versorgt.
  • Baut, wenn möglich, sofort den Akku aus.
  • Öffnet euer Handy bzw. baut es soweit auseinander, wie es euch möglich ist (Klappe runter, SIM-Karte raus, aufschrauben usw.).
Wasserschaden Reis
Bedeckt das Handy voll mit Reis. Am besten ihr öffnet es vorher.
  • Anschließend muss das Gerät trocknen. Dazu legt ihr es am besten in eine Schüssel mit trockenem Reis. Dieser entzieht seiner Umgebung Feuchtigkeit. Die Schüssel stellt ihr in die Nähe einer Wärmequelle und lasst das Gerät dort mindestens 10 Stunden trocknen. Zwischendurch mal wenden.
Wasserschaden Fön
Vorsichtig das Smartphone mit einem Fön erwärmen
  • Nachdem Flüssigkeit ins Handy gelaufen ist, muss diese austrocknen. Der Tipp mit dem Reis ist zwar gut, kann aber ggf. nicht aus allen Ecken das Wasser saugen. Schnappt euch einen Fön und blast warme Luft aufs und ins Handy. Bitte lasst es dabei nicht zu heiß werden, sonst wird noch mehr zerstört. Bearbeitet das Handy etwa 5-10 Minuten lang mit einem Fön.
  • Jetzt aufgepasst: Das Handy mag trocken sein, es finden sich aber oft noch Spuren bzw. trockene Flecken. Das sind Rückstände von den Flüssigkeiten. Diese können oft noch kleine Fließströme verursachen und somit auch einen Kurzschluss begünstigen. Ihr müsst diese Flecken entfernen. Perfekt dafür ist ein Platinenreiniger (Amazon). Ansonsten nehmt ihr dafür ein Taschentuch und wischt diese Flecken weg. Optimal mit hochprozentigem Alkohol.
  • Wenn ihr der Meinung seid, dass das Smartphone getrocknet ist, dann schaltet es wie gewohnt ein. Idealerweise ist der volle Funktionsumfang jetzt wieder hergestellt. Falls das nicht der Fall ist, dann muss euer Smartphone keinen Totalschaden haben. Es könnte sein, dass ein bestimmtes Bauteil getauscht werden muss. Meldet euch bei Doc-Phone.

Schon gewusst?

Wasser leitet gar nicht. Destilliertes Wasser z.B. würde keinen Strom fließen lassen. Nur die kleinen Teilchen im Wasser sorgen dafür, dass der Strom transportiert wird.

Teilen

Hinterlasse eine Antwort

wpDiscuz