Start News Gigaset GS3 im Test: Wechselbarer Akku und Wireless Charging

Gigaset GS3 im Test: Wechselbarer Akku und Wireless Charging

Gigaset GS3 im Test

Mit dem GS3 hat Gigaset ein weiteres neues Smartphone vorgestellt, das sich ein wenig wie der kleine Bruder vom erst kürzlich getesteten Gigaset GS4 anfühlt. Wir haben das neue Gerät gründlich unter die Lupe genommen und wollen euch im Folgenden von unseren Erfahrungen und Eindrücken aus dem Praxistest berichten. Eins schon vorab: Wechselbarer Akku und Wireless Charging für unter 200€ haben wir noch nicht so bewusst im Markt wahrgenommen. Das ist also wohl einen gründlichen Blick wert.

Die auffälligen Vorteile aus unserem Praxistest

Wir starten mit den positiven eindrücken, die wir während unseres Tests gewinnen konnten. Zuallererst fällt da das Design auf. Das ist für ein Gerät dieser Preisklasse sehr ordentlich geworden. Da wir aber grade erst ein paar Tage zuvor das GS4 in der Hand hatten, kann die Rückseite des GS3 aus Kunststoff leider nicht mit der Rückseite aus Glas beim GS4 mithalten. Das Design ist also gut, aber nicht so stark wie beim GS4 in unserem Empfinden. Einen Vorteil gibt es aber noch beim Design. Das Cover auf der Rückseite lässt sich austauschen und ihr könnt zwischen insgesamt 5 Farben wählen.

Gigaset GS3 Wechsel-Cover

Die Technologie mit wechselbarem Akku und Wireless Charging weiß dafür voll zu überzeugen. Solche Features gibt es normalerweise nicht bei Smartphones unter 200€. Wir haben beides ausgiebig getestet und das hat alles bestens funktioniert. Mit 2 Akkus lässt es sich so problemlos mehrere Tage aushalten. Zuhause kann das Handy dann einfach auf einen Qi-Charger gelegt werden und schon lädt das Gerät ganz einfach kabellos und nebenbei.

Ansonsten kann auch dieses Gigaset-Gerät ein paar Vorteile mit in die Waagschale werfen, wie das andere Smartphones aus dem Hause auch können. So gibt es hier Dual-SIM und einen erweiterbaren Speicher. Beide Features ermöglichen viel Flexibilität.

Das hat uns im Test nicht gefallen beim Gigaset GS3

Wo Licht ist, gibt es bekanntlich auch Schatten. Uns hat im Rahmen des Praxistests leider das Display nicht so überzeugen können. Es ist auch nicht richtig schlecht, aber die 6,1 Zoll mit einer Auflösung von 1.560 x 720 Pixel bieten halt „nur“ 283 ppi. Das fällt im Alltag erstmal nicht weiter negativ auf, aber sobald ihr Videos schauen oder Spiele spielen wollt, seht ihr den Unterschied zu einem besseren Display doch schnell.

Gigaset GS3 Display

Apropos Spiele: Hier fällt der recht langsame Prozessor des Gigaset GS3 auf. Das ist beim Preis natürlich nicht weiter verwunderlich und wir wollen das Thema auch gar nicht zu groß aufmachen, da sich dieses Gerät wohl eher an Smartphone-Einsteiger richtet, aber der Prozessor ist in unserem Praxistest öfter negativ aufgefallen. Je nach Spiel dauert es einfach zu lange. Bei anderen Aufgaben des Alltags stellt sich der Prozessor aber besser an und das Anroid 10 läuft flüssig. Beim Speichern von Bildern braucht das Gerät aber auch gerne mal einen kurzen Moment, damit auch alles klappt.

Die Kameras des Gigaset GS3

Auf der Rückseite setzt das GS3 auf eine Doppelkamera mit einer Hauptkamera, die 13 MP bietet und einer Weitwinkellinse mit nochmal 8 MP. Diese Kombination sorgt für brauchbare Bilder, wenn wir den Preis nochmal zu Grunde legen. Nicht jede Aufnahme ist in unserem Praxistest was geworden und es ist mal was verwackelt oder unscharf, aber im Großen und Ganzen ist das sehr solide. Auf der Vorderseite ist dann eine weitere 8 MP Frontkamera verbaut, die für Videocalls oder Selfies auch ganz ok ist. Hier gibt es nichts zu meckern. Videoaufnahmen werden bis zu Full HD gemacht und können somit durchaus schöne Momente festhalten. Hier hat Gigaset insgesamt einen guten Job gemacht.

Gigaset GS3 Vorderseite

Unser Fazit zum Test des Gigaset GS3

Preis-Leistungs-Verhältnis kann sich unserer Meinung nach wirklich sehen lassen. Im Shop von Gigaset gibt es das GS3 schließlich für 179€. Dafür bekommt man alles, was man so von einem „normalen“ Smartphone erwarten kann. Gute Ausdauer, schickes Design, viel Flexibilität, Kameras mit ordentlichen Bildern und dann als kleines Extra noch das wohl coolste Feature des Gigaset GS3: Kabelloses Laden.

Das Gerät ist daher vor allem für Einsteiger bestens geeignet, die keine Lust auf Kabel haben. Für alle, die das Handy aber mehr nutzen wollen, denen sei das GS4 ans Herz gelegt, dass für einen geringen Aufpreis doch noch eine ganze Ecke mehr zu bieten hat.