Wechsel des Mobilfunkanbieters mit Rufnummernmitnahme

Wechsel des Mobilfunkanbieters mit Rufnummernmitnahme

Eine Rufnummernmitnahme bei geplantem Wechsel des Mobilfunkanbieters ist relativ einfach zu realisieren. So gut wie jeder wird schon einmal seinen Mobilfunkanbieter gewechselt haben, seitdem er ein Handy bzw. Smartphone besitzt. Doch nicht jeder hat schon einmal eine Rufnummernportierung durchgeführt. Und selbst wenn doch, fragt man sich Jahre später, wie man diesen Wechsel durchgeführt hat. Wie gehe ich am besten vor, wenn ich den Mobilfunkanbieter wechseln und gleichzeitig meine Nummer mitnehmen bzw. portieren möchte? Welche Schritte mache ich zuerst oder in welcher Reihenfolge gehe ich vor?

Schritt für Schritt zum richtigen Anbieter

In diesem Artikel werden wir dir Schritt für Schritt erklären, wie du den Prepaid-Vertrag deines Mobilfunkanbieters auflöst und erfolgreich zum Prepaid-Vertrag (oder auch Mobilfunkvertrag) eines anderen Anbieters wechselst. Übrigens findest du bei uns auch eine Anleitung für die Rufnummerportierung bei einem bestehenden Handyvertrag.

SIM-Karten
Foto: Tim Reckmann/pixelio

Tipp: Falls du noch nicht weißt, zu welchem Mobilfunkanbieter du wechseln solltest bzw. welcher Anbieter den perfekten Vertrag für dich bietet, dann eignet sich für dich am besten ein Vergleich verschiedener Handy-Tarife.

So wechselst du deinen Mobilfunkanbieter mit Rufnummernmitnahme

Theoretisch kann man seinen alten Prepaid-Tarif einfach zum Monatsende auslaufen lassen, dieser bedarf nicht extra einer Kündigung. Dies ist aber nur dann der Fall, wenn man auf einen anderen Vertrag umsteigt und seine alte Rufnummer nicht portiert haben möchte. Ansonsten solltest du die nachstehende Anleitung nutzen.

Die Kündigung des Prepaid-Tarifs

Hier findest du die ersten Schritte auf dem Weg zur erfolgreichen Rufnummernmitnahme.

  1. Suche zuerst den bestmöglichen Zeitpunkt für den Wechsel heraus.
  2. Da du beim Prepaid-Tarif zeitlich nicht gebunden bist, solltest du am besten den Termin heraussuchen und anvisieren, zu dem du neues Guthaben aufladen müsstest. So nutzt du die bezahlte Gebühr für den Monat noch optimal aus.
  3. Ich habe die Kündigung meines Prepaid-Tarifs ca. 2,5 Wochen bevor die nächste Aufladung hätte erfolgen müssen, an den Mobilfunkanbieter versendet. In der Kündigung konnte ich direkt vermerken, dass ich meine Rufnummer mitnehmen möchte bzw. eine Rufnummernmitnahme beim neuen Anbieter beantragen werde.
  4. Mit der Kündigung solltest du gleichzeitig auch unbedingt eine Einwilligung zur Rufnummernübernahme (die sogenannte Portierungserklärung) mitsenden. Damit stimmst du gleichzeitig zu, dass die Portierungsgebühr von deinem Guthaben abgebucht wird. So hat dein alter Anbieter direkt alles zusammen, was er zur weiteren Bearbeitung benötigt.
  5. Kleiner Tipp zwischendurch: Die meisten Anbieter bieten entsprechende Vordrucke auf Ihrer Website an. Einfach mal das Internet durchsuchen. Du musst dann nur noch die passenden Formulare ausdrucken und mit deinen Daten vervollständigen. Alternativ kann bei einigen Anbietern dieser ganze Vorgang auch direkt online erfolgen.
  6. Sobald du alles ausgedruckt, ausgefüllt und unterschrieben hast, solltest du den Brief am besten per Einschreiben versenden, damit du einen Nachweis für den Versand hast und den Empfang nachverfolgen kannst.
  7. Am besten solltest du vorab schon mal für ausreichendes Guthaben sorgen und die entsprechende Gebühr auf dein Prepaid-Konto buchen (sofern du kein Lastschriftmandat erteilt hast). Die Höhe der Portierungsgebühr variiert je nach Anbieter, darf aber maximal 30,72 € betragen.

Einen neuen Vertrag suchen und abschließen

Im nächsten Schritt erklären wir dir das Vorgehen für den Abschluss eines neuen Tarifs mit geplanter Rufnummer-Mitnahme.

  1. Spätestens nach Versand der Kündigung, solltest du einen neuen passenden Anbieter bzw. Handytarif heraussuchen und den Vertrag abschließen. Bis der neue Anbieter alle erforderlichen Daten zusammen hat und die SIM-Karte versendet wird, geht meistens auch noch ein bisschen Zeit ins Land.
  2. Sofern es bei Abschluss des neuen Tarifs die Option gibt, solltest du am besten direkt mit angeben, dass deine alte Rufnummer mitgenommen werden soll. (Sollte ein Zeitpunkt angegeben werden müssen, kannst du hier am besten „zum nächstmöglichen Zeitpunkt“ auswählen. Die Anbieter werden dann untereinander den richtigen Zeitpunkt absprechen).Information Portierungszeitpunkt
  3. Kurz nach Abschluss des Vertrages solltest du deine neue SIM-Karte zugeschickt bekommen. (Hier darfst du dich nicht wundern, wenn für die SIM-Karte eine neue Handynummer angegeben ist. Diese hat keine Bedeutung für dich, da du direkt nach Freischaltung den neuen Tarif mit deiner alten Nummer nutzen kannst).
  4. Mit Versand der SIM-Karte solltest du normalerweise auch eine Information über das geplante Portierungsdatum von deinem neuen Anbieter erhalten.
  5. Zum angegebenen Tag sollte deine alte SIM-Karte nicht mehr funktionieren. Diese tauscht du dann einfach gegen deine neue aus, sodass du dein Smartphone anschließend mit deinem neuen Tarif nutzen können solltest.

Du hast noch Fragen zur Anleitung oder es sind Probleme aufgetreten und du benötigst Hilfe? Dann kannst du uns gerne schreiben, wir versuchen dir zu helfen.

Teilen

Hinterlasse eine Antwort

wpDiscuz