Was ist eigentlich LTE und lohnt es sich? Netzabdeckung, Kosten und Funktion

Was ist eigentlich LTE und lohnt es sich? Netzabdeckung, Kosten und Funktion

Alle Welt spricht von LTE, dem neuen „4G“ Standard. Und schon im ersten Satz findet man ein Gerücht, aber dazu weiter unten mehr. Viele Smartphone wie z.B. das iPhone 5 untersützen LTE. Aber lohnt sich das überhaupt und wie hoch sind die Kosten? Viele Nutzer fragen sich außerdem, ob es LTE auf dem Land bzw. in ländlichen Gegenden schon gibt.

Das iPhone 5 wurde veröffentlicht und die Telekom hat sich bereits die Rechte für LTE geschnappt. Vodafone und o2 sind derzeit die Verlierer, zumindest was den Verkauf vom iPhone 5 angeht. Berechtigt? Oder braucht man LTE im Moment noch gar nicht und wie funktioniert LTE eigentlich?

In diesem Artikel möchten wir euch einen Überblick über die Funktionen, Kosten und die derzeitige Verfügbarkeit von LTE geben.

LTE Logo Symbol

Inhaltsverzeichnis

Wie funktioniert LTE (Informationen)?

LTE bedeutet Long Term Evolution (auch fälschlicherweise 4G genannt, denn strenggenommen ist LTE der 3,9 Standard) und ist der offizielle Nachfolger von UMTS (3G). Es gibt sogar schon einen Nachfolger von LTE, der sogenannte LTE-Advanced (korrekt wäre in diesem Fall 4G) Standard. LTE-Advanced ist abwärtskompatibel zu LTE.

LTE kann Geschwindigkeiten bis zu 300 MBit/s erreichen und ist somit deutlich schneller als UMTS. Es verfügt über ein orthogonales Frequenzmultiplexverfahren (OFDM = Orthogonal Frequency Division Multiplexing), welches die Modulation der Signale und Wellen beeinflusst. Durch OFDM ist es möglich, ein Übersprechen bzw. Störungen von Signalen erheblich zu reduzieren. Die eigentliche Nutzinformation bei der Übertragung von Daten wird zunächst mit einer sehr schnellen Geschwindigkeit in einzelne, kleine Teildatenströme aufgeteilt. Die Teildatenströme besitzen in diesem Moment eine eher niedrige Datenübertragung. Die Daten werden so orthogonal übertragen. Der Effekt ist dabei positiv für den Empfänger: Er kann so fehlerhafte Daten schneller erkennen und rausfiltern.

Ein weiterer Aspekt für die schnelle Datenübertragung von LTE ist die MIMO-Technologie aus der Nachrichtentechnik. MIMO bedeutet Multiple Input Multiple Output und nutzt bei der Datenübertragung mehrere Sende- und Empfangsantennen, also die Funktürme von Telekon, Vodafone oder o2. Durch dieses Verfahren wird die Qualität verbessert und die Fehlerbitrate verringert. Das MIMO System kann deutlich mehr bits in der jeweiligen Bandbreite übertragen, wodurch die schnellen Übertragungsgeschwindigkeiten zustande kommen. MIMO nutzt den WiMax-Standard IEEE 802.16.

LTE unterstützt deutlich mehr Bandbreiten als UMTS. Die Frequenzen der Bandbreiten sind: 1,4 MHz, 3 MHz, 5 MHz, 10 MHz, 15 MHz und 20 MHz. Bei der Frequenz 20 MHz sind Geschwindkeiten von bis zu 300 MBit/s im Download und 75 MBit/s im Upload möglich.

Wie ist die Netzabdeckung in Deutschland von LTE?

Die Verfügbarkeit von LTE befindet sich derzeit im Aufbau. Menschen in Städten haben einen großen Vorteil. Es gibt Städte wie Kiel, Hamburg, Schwerin, Bremen, Hannover, Magdeburg, Potsdam, Berlin, Dresden, Erfurt, Düsseldorf, Wiesbaden, Stuttgart, Mainz, Frankfurt und München, in denen die Versorgung von LTE derzeit gut ist. Für Menschen vom Lande sieht das eher schlecht aus (siehe Screenshot, Quelle: Telekom, Stand: 13.09.2012).

LTE Netzabdeckung

 

Ähnlich sieht es derzeit mit der Netzabdeckung von Vodafone und o2 aus. Dennoch: LTE ist der zukunftsweisende Standard, der über Jahre hinweg weiterentwickelt und weiterverbreitet wird. Kritiker von LTE ziehen den Standard ins Negative und das völlig zu unrecht. Auch UMTS brauchte am Anfang etwas Zeit.

Wie teuer ist LTE ? Tarife T-Mobile, Vodafone und o2

LTE in Verbindung mit einem Vertrag ist derzeit etwas teurer. Kunden der Telekom mit einem Complete Tarif nutzen LTE mit einer Geschwindigkeit von bis zu 22 MBit/s. Wer mehr will (laut Telekom 100 MBit/s) muss die Speed Option LTE Variante dazu buchen die pro Monat ab 9,95 € erhältlich ist. Das Datenvolumen unterscheidet sich dabei zwischen 300 MB, 1 GB und 2 GB.

Ähnlich sieht es bei Vodafone aus. Für 9,95 € ist die LTE-Option buchbar, die bis zu 50 MBit/s verspricht. Es werden aber auch komplette Pakete mit Smartphone angeboten.

o2 bietet 2 Optionen an: Surf Upgrade M mit einer Geschwindigkeit bis zu 21,1 MBit/s bei 1 GB Datenrate mit dem Vertrag Blue M. Oder 50 MBit/s und bis zu 3 GB Daten mit einer Geschwindigkeit von 50 MBit/s im Vertrag Blue L.

Das iPhone 5 ist mit LTE derzeit nur bei der Telekom erhältlich.

Die Kosten/Preise für die Mobilfunkanbieter

Im Jahre 2010 verkaufte die Bundesnetzagentur Frequenzen im Bereich von 800 MHz und 2,6 GHz.

800 MHz Frequenzband

Telekom: 1,153 Milliarden €

Vodafone: 1,210 Milliarden €

o2: 1,212 Millarden €

2,6-GHz-Frequenzband

Telekom: 76,228 Millionen €

Vodafone: 73,464 Millionen €

o2: 71,451 Millionen €

Lohnt sich LTE für das eigene Smartphone?

Das kommt derzeit darauf an, wo genau man lebt. Lebt man in einer Stadt und nutzt das Mobilfunknetz häufig für Datenübertragungen, so könnte sich LTE lohnen. Menschen die viel unterwegs sind und auf das Handy angewiesen sind, sollten es durchaus in Betracht ziehen, eine LTE Option zu nutzen. Bei guten Geschwindigkeiten wird es sich auf jeden Fall lohnen.

Menschen die auf dem Land leben, brauchen momentan keine LTE Option. Es gibt trotzdem Gegenden in denen LTE verfügbar ist, obwohl es sich dabei um keine Stadt handelt. Die Mobilfunkanbieter geben dem Kunden die Möglichkeit auf ihren Webseiten per Postleitzahl den derzeitigen Empfang von LTE zu testen. Sollte dort die Netzabdeckung schlecht sein und hält man sich sowieso nie bis selten in der Stadt auf, ist die LTE Option auf jeden Fall rausgeschmissenes Geld.

Teilen

Hinterlasse eine Antwort

Neueste Älteste Am meisten bewertet
Rainer

Ist ja super,

wurde mir als kostenlose Qualitätsverbesserung aufgeschwatzt.
Kostet mich jetzt knapp 4,20 €/Monat.
Also Vorsicht.

Karl

Echt super Artikel. Danke! Aber die ganze Sache mit den Funktione von LTE scheint ziemlich kompliziert zu sein. Ich musste mich schon sehr anstrengen beim Lesen, damit ich alles verstehe.