Start News Nextbit Robin – Alles zum Cloud Smartphone

Nextbit Robin – Alles zum Cloud Smartphone

Das Nextbit Robin ist eine neuere Art von Smartphone bzw. Handy, genauso wie das Unternehmen an sich auch recht neu ist. Vor einigen Monaten hat Nextbit eine Kampagne über Kickstarter (Crowdfunding-Seite für Projekte) ins Leben gerufen, über die Geld für deren Vorhaben, das Smartphone Robin, gesammelt wurde.

Das Zielbudget wurde innerhalb eines Tages erreicht. Mittlerweile kann das Robin von Nextbit auch unabhängig von Kickstarter auf deren eigener Homepage vorbestellt werden. Doch warum ist Robin denn nun eine neuere Art Smartphone? Weil es sich dabei laut dem Entwickler um ein Cloud-Gerät handelt. Was genau man darunter verstehen soll? Das erfahrt ihr nachfolgend.

Was macht Nextbits Robin zum Cloud-Smartphone?

Nextbit Robin Mint und Midnight

Der Unterschied zu herkömmlichen Geräten die mit einer Cloud arbeiten, wie beispielsweise Apple mit seinem iPhone, besteht im Nutzungsumfang. Nextbit arbeitet nämlich hauptsächlich mit der Cloud, wohingegen z. B. bei Apple die Daten parallel über die iCloud gesichert werden können. Somit unterscheidet sich natürlich auch schon der verfügbare Cloud-Speicher, der bei Nextbit 100 GB beträgt, bei Apple sind gerade einmal 5 GB kostenlos.

Wie läuft die Cloud-Funktion beim Nextbit Robin ab?

Die Funktion ist recht simpel: Sobald das Robin mit dem WLAN verbunden ist, werden alle neuen Daten synchronisiert. D. h. Daten wie Lieder, Fotos, Apps und Videos werden automatisch in die Cloud gespeichert. Befinden sich auf dem Gerät Apps, die über einen längeren Zeitraum nicht genutzt wurden, so lädt es diese automatisch in die Cloud.

Die Apps sind zwar noch auf dem Smartphone zu sehen, werden jedoch „grau“ angezeigt. Möchte man die App doch irgendwann wieder nutzen, wird sie von der Cloud zurückgeholt, indem sie dort heruntergeladen wird. Bei Fotos ist das Prinzip ähnlich: Das Originalfoto mit großer Auflösung wird in die Cloud gespeichert, eine Art Kopie mit geringerer Auflösung und somit geringerem Speicherbedarf verbleibt auf dem Smartphone.

Die Daten können natürlich jederzeit von der Cloud heruntergeladen werden.

Was hat das Robin von Nextbit sonst zu bieten?

Die technischen Daten rücken bei diesem neuartigen Smartphone schon fast in den Hintergrund. 😉 Aber natürlich sind diese von großer Bedeutung. Denn wer möchte schon ein Smartphone besitzen, das zwar eine ganz neue Technik mit sich bringt, sonst aber nichts Großartiges zu bieten hat? Deshalb macht euch euren eigenen Eindruck:

  • 5,2 Zoll großes IPS-LCD (1.080 Pixel)
  • Hexa-Core-Prozessor, d. h. sechs Kerne (Qualcomm Snapdragon 808)
  • 3 GB Arbeitsspeicher
  • 32 GB interner Speicher
  • 100 GB Cloud-Speicher (Online-Speicher)
  • 13 Megapixel-Hauptkamera
  • 5 Megapixel-Frontkamera
  • Android 6.0 Marshmallow
  • 2.680 mAh-Akku (mit Schnellladefunktion)
  • Farbtöne: Mint und Midnight
  • NFC-fähig

Wann kann das Robin vorbestellt werden und wie hoch ist der Preis?

Das Smartphone kann bereits vorbestellt werden. Im Februar 2016 soll es dann an die Kunden, die nicht bei Kickstarter beteiligt waren, ausgeliefert werden. Für 399,00 $ (was aktuell ca. 368,00 € entspräche) kann man das Robin für die Lieferung Anfang des nächsten Jahres vorbestellen. Auch nach Deutschland kann man das Gerät liefern lassen, hierfür können noch mal um die 95,00 $ (knapp 88,00 €) hinzugerechnet werden.

Nextbits Robin im Video

Wer sich das Smartphone noch genauer anschauen möchte, kann das hier tun:

Bildquelle: Media Kit Nextbit

Hinterlasse eine Antwort