Start Anleitungen & Tipps iPad und Tablet Wasserschaden – was tun?

iPad und Tablet Wasserschaden – was tun?

Es gibt kaum ein ärgerlicheres Versehen, als wenn das iPad oder das iPhone ins Wasser fällt oder auf andere Weise mit einer Flüssigkeit in Berührung kommt. Schnell ist dann der Bildschirm schwarz und die Panik groß. Bei uns findet ihr wie gewohnt schnelle Hilfe für einen solchen Wasserschaden.

Kaum achtet man einen Moment nicht auf sein iPad Mini und schon fällt es in die Badewanne, ein Glas Wasser kippt darüber oder es wird auf dem Gartentisch vergessen, wenn ein Regenschauer einsetzt.

Solche Missgeschicke sind schnell passiert. Die Folge: ein iPad Mini mit Wasserschaden. Wer jetzt schnell und überlegt handelt, der kann den Schaden an seinem iPad Mini bestenfalls einschränken oder direkt ganz beheben.

Übernimmt irgendeine Versicherung den Wasserschaden beim iPad oder kann es noch irgendwie gerettet werden? So ärgerlich dieser Fall auch ist, mit etwas Glück lässt sich das iPad mit Wasserschaden noch retten und ihr müsst nicht gleich ein neues Gerät kaufen oder euch mit dem Papierkrieg einer Versicherung rumschlagen.

HIER findet ihr einen kompetenten Reparatur-Service

iPad Mini

Erste Hilfe und Reparatur für iPads mit Wasserschaden

Im ersten Moment heißt es Ruhe bewahren und das iPad sofort von der Feuchtigkeitsquelle entfernen. Je länger das Gerät Kontakt mit Wasser hat, desto schwieriger wird die Reparatur und desto geringer sind die Erfolgsaussichten.

 

1. Schritt: Fall sich das iPad nicht sowieso schon ausgeschaltet hat, dann schaltet es sofort nach dem Wasserkontakt aus. Andernfalls kann die eingebaute Elektronik Schaden nehmen.

2. Schritt: Reinigt euer iPad jetzt von außen gründlich. Hierzu eignen sich Microfasertücher, damit das empfindliche Display nicht verkratzt. Dabei sollten alle Bereiche so gut es möglich ist trockengerieben werden.

3. Schritt: Damit das Innenleben eures iPads ebenfalls trocknen kann, müsst ihr euch eine Wärmequelle suchen. Ideal ist ein Lagerplatz in der Nähe einer Heizung. Aber legt es nicht direkt auf die Heizung, weil dann eine zu große Hitze entstehen kann.

4. Schritt: Ihr könnt euer iPad zusätzlich in eine Schüssel mit ungekochtem Reis legen. Reis saugt Flüssigkeit auf und kann beim Trocknen helfen.

5. Schritt: Wartet einige Tage lang und startet dann einen Versuch, ob das iPad sich noch anschalten lässt. Mit etwas Glück war der Wasserschaden am iPad nicht groß und ihr könnt es wieder wie gewohnt benutzen.

Lässt sich das iPad auch jetzt nicht anschalten, dann ist in der Regel die Hilfe vom Profi gefragt. Spezielle Firmen bieten einen Reparaturservice an und können die meistens iPads mit Wasserschaden kostengünstiger reparieren, als wenn eine Neuanschaffung nötig wird. Oben findet ihr den Link für den richtigen Ansprechpartner.

Tipps für die richtige Aufbewahrung zum Schutz vor Wasserschäden beim iPad

  • Ideal ist es natürlich, wenn ihr euer iPad vor einem Wasserschaden schützt, damit dieser Fall erst gar nicht eintritt.
  • Schutzhüllen können erste Sicherheit bieten.
  • Eine Hülle aus Glattleder mit versiegelten Nähten ist wasserabweisend und kann bei kurzem Kontakt mit Flüssigkeiten, wie beispielsweise einem umkippenden Wasserglas, schon guten Schutz bieten.
  • Wenn ihr auch in der Badewanne nicht auf das iPad verzichten möchtet, dann gibt es spezielle Schutzhüllen, die vollständig wasserdicht sind. Dann ist es auch nicht mehr schlimm, wenn das iPad ins Wasser fällt.
  • Das gilt natürlich nicht nur für die Badewanne, sondern auch für den Besuch im Schwimmbad oder am Badesee.

Hinterlasse eine Antwort