Start Hersteller iPhone Apple kauft Emotient – Nutzt Apple in Zukunft unsere Emotionen?

Apple kauft Emotient – Nutzt Apple in Zukunft unsere Emotionen?

Wie vor wenigen Tagen bekannt wurde, hat Apple ein Start-Up-Unternehmen namens Emotient aufgekauft. Wir informieren euch hier, was hinter dem Unternehmen Emotient steckt und was Apple für Absichten haben könnte.

Wenn ihr wissen wollt, was das Ganze auch noch mit Smartphones zu tun haben könnte, dann bleibt dran. 😉 Das verraten wir euch weiter unten.

Apple Store Santa Monica

Was kann die Firma Emotient?

Bei Emotient handelt es sich, wie der Name des Unternehmens schon verrät, um eine Softwarefirma die in der Lage ist die Emotionen von Kunden, Patienten etc. anhand der Mimik auszuwerten. Bislang wurde diese Technologie eingesetzt, um die Reaktion von Kunden auf bestimmte Produkte oder Werbung auszuwerten. Damit wirbt Emotient selbst auf seiner Website.

Auch sollen Versuche von Ärzten durchgeführt worden sein. In diesen sollte herausgefunden werden ob die Emotionen bzw. das Schmerzempfinden von Patienten, die nicht im Stande sind sich mitzuteilen, ausgewertet werden könnte.

Was beabsichtigt Apple mit dem Aufkauf?

Laut The Wall Street Journal soll sich eine Unternehmenssprecherin von Apple zu dem Aufkauf wie folgt geäußert haben:

„buys smaller technology companies from time to time, and we generally do not discuss our purpose or plans.“

Übersetzt bedeutet das, dass von Zeit zu Zeit immer mal wieder kleinere Technologie-Unternehmen vom kalifornischen Konzern gekauft werden, ohne die Absichten oder Pläne die dahinterstecken zu verraten oder sich dazu zu äußern. Dabei soll es sich wohl um ein standardisiertes Statement seitens Apple nach erfolgten Aufkäufen handeln.

Nun wird natürlich schon diskutiert, was Apple mit dem Aufkauf der Firma Emotient beabsichtigen könnte. Vermutet wird, dass die Technologie vor allem in der Entwicklung eines „Apple Cars“, also im Autobereich, Anwendung finden soll. Dort könnte sie beispielsweise die Konzentration oder Wachsamkeit der Fahrer beobachten.

Einsatz im Smartphone-Bereich

Doch vorstellbar wäre durchaus, dass Emotients Know-how vor allem im Smartphone-Bereich in naher Zukunft zum Einsatz kommen könnte. So halten wir es für möglich, dass zukünftig bei Produkten wie dem iPhone, iPad, Apple TV etc. eine Kamera die Emotionen der Benutzer bzw. Anwender einfängt, um diese zur Steuerung der Geräte zu nutzen. (Es gab schon mal Spekulationen zur möglichen Gestensteuerung mit dem iPhone 7).

So könnte es theoretisch möglich sein, eine Entsperrung des iPhones mittels spezieller Blickrichtung der Augen vorzunehmen oder aber bestimmte Befehle am iPhone mittels Augenzwinkern, festerem Augenaufschlag oder Lächeln auszuführen.

Inwieweit dies in die Realität umgesetzt werden kann oder wird, oder was Apple sonst mit dieser Technologie vorhat, werden wir wohl in Zukunft erfahren. Denn irgendwann sickern doch meistens Informationen zu aktuellen Projekten durch. Fraglich ist nur, wie viel Zeit für die Entwicklung des beabsichtigten Vorhabens zusammen mit Emotient benötigen wird.

Bildquelle: Apple Produktabbildungen

Hinterlasse eine Antwort