Start Android ZTE Blade V10 im Test: Unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis

ZTE Blade V10 im Test: Unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis

Das Blade V10 ist eines von zwei Smartphones, das von ZTE auf dem MWC 2019 präsentiert wurde. Seit Anfang April kann es zu einer Unverbindlichen Preisempfehlung von 299 € im Handel erworben werden. ZTE hatte parallel das Blade V10 Vita angekündigt, das mit einer UVP von 199,90 € den Preis vom Blade V10 noch mal unterbietet. Dies aber nur am Rande. Wir wollen an dieser Stelle ausschließlich auf das Blade V10 eingehen. Dieses haben wir einem Kurzzeittest unterzogen und wollen euch unsere Erfahrungen die hieraus hervorgehen nicht vorenthalten.

Das angepriesene Selfie-Smartphone

ZTE Blade V10 Vorderseite

ZTE selbst scheint vor allem die Selfie-Funktion des Blade V10 in den Vordergrund stellen zu wollen. Zu Recht, wenn man sich die technischen Daten der Kamera anschaut. Und tatsächlich liefert das Smartphone schon einige Features, die wohl nicht viele Geräte im Selfie-Modus bieten.

Die 32 Megapixel Front-Kamera kommt mit einem Smart Selfie- und Beauty-Modus daher. Die Kamera zeichnet sich vor allem durch seine Lichtempfindlichkeit und die Künstliche Intelligenz aus. Diese Kombination soll für tolle Selfie-Aufnahmen sorgen.

Kamera Optionen ZTE Blade V10

Im Test bestätigt sich auf jeden Fall, dass die Frontkamera für optisch ansprechendere Selfies sorgt. Die Konturen sind weicher, das Gesicht wird insgesamt schöner abgelichtet.

Toll ist vor allem die Möglichkeit, mit der Front- als auch Hauptkamera, eine Option namens „AI Beauty“ zu nutzen. Es kann hierbei zwischen einem optimierten und einem persönlichen Modus gewählt werden. In der persönlichen Einstellung stehen einem die folgenden Möglichkeiten zur Verfügung: Schlank, Auge vergrößern, Glätten, Ton, Farbe und Helligkeit.

Das sollte vor allem Frauen oder auch Instagrammer ansprechen, die diese Funktionen gerne nutzen und ihre Bilder mit dieser Funktion nachträglich nur noch wenig bis gar nicht mehr bearbeiten müssen. Die Kamera macht insgesamt gute Fotos, kann unserer Meinung nach aber nicht mit der Kamera eines High-End-Smartphones mithalten. Dafür müssten die Farben noch ein wenig satter sein.

Außenfoto iPhone 8
Außenfoto, aufgenommen mit dem iPhone 8
Außenfoto Blade V10
Außenfoto, aufgenommen mit dem Blade V10

Die Objekte werden auch nicht ganz so fokussiert dargestellt, wie es bei anderen Smartphone-Kameras der Fall ist. Das wird auf den nachfolgenden Bildern ganz gut verdeutlicht.

Innenfoto iPhone 8
Innenfoto, aufgenommen mit dem iPhone 8
Innenfoto Blade V10
Innenfoto, aufgenommen mit dem Blade V10

Ansonsten macht die Kamera insgesamt sehr gute Bilder. Man muss schließlich auch immer die preisliche Komponente im Hinterkopf behalten.

Standard-Optik

ZTE Blade V10 Rückseite

Wir würden sagen, dass das Blade V10 auf der Rückseite aussieht wie die meisten Smartphones. Relativ schlicht. Zwei Linsen, ein LED-Blitz sowie ein Fingerabdruck-Scanner finden auf der Rückseite ihren Platz. Das Backcover kommt nicht ganz so hochwertig daher wie das des Axon 10 Pro. Dieses wirkt deutlich edler.

Handling, Sound und Surfen

Das ZTE Blade V10 liegt gut in der Hand und hat die perfekte Größe um angenehm damit schreiben zu können. Vergleicht man das Gewicht des Blade V10 mit dem des Axon 10 Pro, fühlt sich das Blade V10 um einiges leichter an. Mit 156 Gramm zu 175 Gramm beträgt der Unterschied immerhin auch fast 20 g.

Die Klangqualität des Blade V10 ist super, der Sound kommt klar herüber. Das Hörerlebnis kann über „DTS-Sound“ individuell angepasst werden. So kann die Klangqualität den persönlichen Anforderungen und Bedürfnissen angepasst werden, also je nachdem ob man gerade Musik hören, Filme schauen oder Spiele über das Handy zocken möchte.

Das Display kann ebenfalls mit einer sehr guten Bildqualität punkten. Verglichen mit dem Axon 10 Pro kommen die Farben nicht ganz so satt herüber. Dafür wirken die Umrisse teils noch etwas schärfer. Insgesamt ist die Qualität aber auch wirklich super.

In unserem Test konnten keine Beeinträchtigungen beim Surfen festgestellt werden. Das Scrollen ist flüssig möglich, ohne dass es zwischendurch abgehackt wirkt. Internetseiten werden in einem zügigen Tempo aufgebaut/geladen.

Technische Daten im Überblick

  • 6,3 Zoll großes Display
  • 64 GB interner Speicher, mittels microSD erweiterbar um bis zu 256 GB
  • 4 GB Arbeitsspeicher
  • Octa-Core-Prozessor (MediaTek Helio P70)
  • Hauptkamera: Dual mit 16 und 5 Megapixeln
  • 32 Megapixel-Frontkamera
  • Android 9 Pie
  • Smartphone kann via Fingerabdruck oder Gesichtserkennung entsperrt werden
  • ZTE wirbt hinsichtlich des Akkus mit „1x Aufladen, 2 Tage nutzen“, was natürlich je nach Art und Umfang der Nutzung stark variieren kann
  • Erhältliche Farben: Schwarz, Blau, Grün

Lieferumfang

Im Lieferumfang enthalten sind eine Kurzanleitung, eine Garantiekarte, eine SIM-Karten-Nadel, eine Silikonhülle für die Rückseite, ein Netzteil, ein Ladekabel und Kopfhörer.

Fazit

Wir haben zwischendurch bewusst Vergleiche mit dem Axon 10 Pro angestellt. Zum einen weil das Gerät zusammen mit dem Blade V10 präsentiert wurde, zum anderen weil dieses doppelt so teuer ist und ein Vergleich daher umso interessanter ist. Wie man sieht, kann das Blade V10 in vielen Punkten gut mithalten oder ist sogar gleichauf.

Wer ein günstiges, aber dennoch gut ausgestattetes Smartphone sucht, trifft mit diesem Gerät auf jeden Fall die richtige Wahl. Der niedrigere Preis muss sich natürlich auch irgendwie bemerkbar machen. Grob gesagt bieten teurere Smartphones meistens mehr Speichervolumen, eine höher auflösende Kamera, einen leistungsstärkeren Akku, einen besseren Prozessor und/oder ein hochwertiger wirkendes Äußeres. Aber all das sind Punkte, die das Blade V10 in Anbetracht des Preises schon sehr gut erfüllt. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist definitiv unschlagbar.