Schutz: Welche Smartphone-Hülle ist die richtige für mich?

Schutz: Welche Smartphone-Hülle ist die richtige für mich?

Unsere Smartphones sind inzwischen unverzichtbare Begleiter geworden, weshalb wir auch viel Geld in die neuesten Modelle investieren.

Klar also, dass wir auch lange etwas von ihnen haben wollen – oder einen guten Betrag bekommen wollen, wenn wir es dann weiterverkaufen, um es gegen das Folgemodell auszutauschen.

Um den Wert möglichst lange zu erhalten ist es wichtig, von Anfang an auf eine Smartphone Hülle zu setzen. Doch Hülle ist nicht gleich Hülle. Es gibt etliche verschiedene Varianten an Schutzhüllen, zwischen denen du wählen kannst.

Je nachdem, wie du dein Telefon nutzt, solltest du dich für die Variante entscheiden, die deinen Bedürfnissen am ehesten entspricht.

Was alles so beim Sturz passieren kann, zeigt euch das nachfolgende Video:

Alle nachfolgenden Schutz-Möglichkeiten könnt ihr euch zum Beispiel bei caseable besorgen.

Hardcases – die klassischen Handyhüllen

Die Hardcases (oder Hartschalen) sind wohl die bekanntesten Schutzhüllen für Smartphones auf dem Markt.

Sie sind meistens aus Silikon oder Plastik geformt und liegen direkt auf der Oberfläche deines Telefons auf, woran sie mit Klickbefestigungen angebracht werden. Dank Aussparungen an allen relevanten Anschlüssen und Tasten kann das Smartphone ohne Einschränkung benutzt werden, so dass die Hülle niemals herunter genommen werden muss. Vor Stößen und Stürzen ist das Telefon somit also immer geschützt.

Einziger Nachteil: Das Display liegt immer frei, so dass es zu Kratzern kommen kann, wenn man zum Beispiel Handy und Schlüssel zusammen in der Hosentasche trägt. Dennoch sind die Hardcases für all diejenigen am besten geeignet, die ihr Smartphone viel in der Hand haben und es immer direkt uneingeschränkt nutzen wollen.

Handytaschen – der Rundumschutz von allen Seiten

Ebenfalls guten Schutz bieten Handytaschen oder verstärkte Handysocken. Diese Hüllen lassen dein Smartphone komplett darin verschwinden – so ist auch das Display immer bedeckt. Die elastischen Seitenteile lassen das Telefon nicht herausrutschen. Nur wenn du leicht an einer Lasche ziehst, holst du das Smartphone heraus, um es nutzen zu können.

Mit den Handytaschen ist dein Smartphone also immer von allen Seiten vor Kratzern und Stößen gefeit, du musst es allerdings erst aus der Hülle herausholen, um es benutzen zu können. Geeignet also für alle, die Wert auf Rundumschutz legen und seltener auf das Telefon angewiesen sind.

Flipcases – die Handyhüllen zum Aufklappen.

Auch beliebt sind Flipcases, also Klapphüllen. Diese sind wie der Name schon sagt aufklappbar. Im Inneren ist ein Hardcase untergebracht, in welches das Telefon eingeklickt wird. So verbindet eine Klapphülle den Schutz der Handytaschen mit den Vorzügen der Hardcases, denn im geschlossenen Zustand ist auch das Display geschützt, dennoch kann das Telefon im vollen Umfang genutzt werden. Im Inneren der aufklappbaren Vorderseite finden sich oftmals auch kleine Fächer für Karten oder Notizzettel. Die idealen Handyhüllen also für Business-Leute, die ihr Telefon häufig nutzen und gleichzeitig Platz für ihre Visitenkarten haben wollen.

Fazit

Desto unterschiedlich die Bedürfnisse an eine Handyhülle alle so sein mögen, so vielfältig ist auch das Angebot auf dem Markt. Überlege dir vor dem Kauf, was dir persönlich am wichtigsten ist und was eine Schutzhülle für dich können muss. Aber warte mit dem Kauf nicht zu lange. Denn das Smartphone ist schnell einmal aus der Hand gefallen, und ohne eine Hülle könnte es damit schon den ersten Schaden genommen haben.

Teilen

Hinterlasse eine Antwort

wpDiscuz