Bezahlen mit dem Smartphone – Wird Bargeld bald überflüssig?

Bezahlen mit dem Smartphone – Wird Bargeld bald überflüssig?

Das Smartphone erobert die Welt. Alleine im Jahre 2017 sollen 25 Millionen der intelligenten Handys in Deutschland verkauft werden. Es ist schon heute das führende Gerät, wenn es um den Zugriff auf das Internet geht. Es passt in jede Tasche und begleitet uns den ganzen Tag. Dabei stehen wir nur am Anfang einer Entwicklung und können uns nur bedingt vorstellen, was in Zukunft mit den Smartphones alles möglich wird.

NFC Label
„Postcard Pretty“ – BeauGiles  via Flickr (CC BY 2.0)

Ein Fortschritt zeichnet sich aber jetzt schon klar ab. Die Bezahlung von Dienstleistungen und Waren wird in Zukunft immer mehr über mobile Geräte abgewickelt. Während in China (708 Milliarden US-Dollar) und den USA (665 Milliarden US-Dollar) die digitale Zahlungsart Einzug in den Alltag gefunden hat, stehen wir in Deutschland mit einem Umsatz von 104 Milliarden US-Dollar erst am Anfang der Entwicklung.

Die Deutschen hängen hinterher

Laut der FAZ sind 54% der Bundesbürger noch nicht bereit, mit dem Smartphone zu bezahlen. Anscheinend überwiegt bei den Deutschen auch weiterhin die Angst vor Betrügern und vor der Preisgabe von digitalen Informationen.
Dabei ist diese Angst unbegründet. Einige Branchen sind schon heute auf sichere digitale Zahlungsarten angewiesen und arbeiten bereits seit Jahren mit gesicherten Systemen. Besonders in der iGaming-Branche werden große Geldmengen ausschließlich digital bewegt. Die Online-Anbieter sind auf 100% sichere Zahlungsmethoden angewiesen, die keine Möglichkeiten für Betrüger und Hacker bieten. Die verschlüsselte Übertragung von Daten, z.B. über die sichere 128-Bit-Verschlüsselung, sind gang und gäbe.

Die Branche hat es über die letzten Jahre hinaus bewiesen, dass die heutigen digitalen Zahlungsarten per Smartphone absolut sicher geworden sind.

Anbieter von digitalen Zahlungsmetoden haben große Anstrengungen unternommen, um diesen hohen Grad an Sicherheit zu garantieren, um sich dies auch in ihr Angebot schreiben zu können. Dieses Interesse an der Weiterentwicklung von sicheren virtuellen Zahlungsmetoden hat die Branche nicht nur stetig vorangetrieben, sondern ihre Popularität gleichzeitig merklich gesteigert. Dies lässt sich auch im Verhalten der Verbraucher beobachten, denen mobile Zahlungsmethoden schon lang ein Begriff sind und immer geschickter im Umgang mit ihnen werden.
Mit Bitcoin wird nun sogar eine elektronische Währung zur Verfügung gestellt, die nicht mehr von einer Bankinstitution kontrolliert wird und unabhängig von der Wirtschaftslage eines Landes ist. Die Kryptowährung wird immer populärer und beweist, dass man sich heute auf digitale Zahlungsarten verlassen kann, die man bequem von seinem Smartphone aus verwalten kann.

Das haben auch einige deutsche Unternehmen erkannt. Nicht nur Amazon, Zalando und Co. bieten die Bezahlung per Internet an, auch einige Supermarktketten setzen mittlerweile auf den bargeldlosen Zahlungsverkehr per Smartphone.

Bei Aldi und Rewe gehört der Service schon zum Tagesgeschäft. Obwohl einige Unternehmen noch mit ihren eigenen Apps arbeiten, setzt sich in Deutschland die NFC (Near Field Communication)-Technologie durch.

Sie ermöglicht die Zahlung per Smartphone nur dann, wenn das Gerät nahe an dem entsprechenden Verkaufspunkt ist. Einige Kredit- und EC-Karten verfügen auch über die Möglichkeit, bei dem die Karten oder Geräte beim Bezahlen nur über ein Terminal gehalten werden müssen.

Die App muss zuvor gewählt werden

Mit der richtigen App wird die Bezahlung dann per Guthaben oder mit einer registrierten Kreditkarte überwiesen, das bisherige Bargeld wird überflüssig.
In den USA dominieren mit Apple Pay und Android Pay die Zahlungssysteme von Apple und Google, die sich in Deutschland aber in Einzelhandel noch nicht durchgesetzt haben. Beide Systeme erlauben zwar schon den Einkauf auf Internet-Plattformen und den elektronischen Geldverkehr, haben in Deutschland aber noch nicht die entsprechende Infrastruktur. Spätestens, wenn diese beiden in den USA führenden Unternehmen bei der Bezahlung von Waren und Dienstleistungen in Deutschland ihren Service großflächig anbieten, wird sich auch hierzulande die Bezahlung mit dem Smartphone durchsetzen.

Teilen

Hinterlasse eine Antwort

Sortieren nach:   Neueste | Älteste | Am meisten bewertet
Lucas

Ich verstehe nicht was viele Deutsche an diesen Bargeld finden?

CSB

„Während in China (708 Milliarden US-Dollar) und den USA (665 Milliarden US-Dollar) die digitale Zahlungsart Einzug in den Alltag gefunden hat, stehen wir in Deutschland mit einem Umsatz von 104 Milliarden US-Dollar erst am Anfang der Entwicklung.“
Die reinen Zahlen mögen stimmen. Aber was ist mit ihrem Verhältnis? Beispiel: Deutschland hat 82 Mio, die USA 323 Mio und China sogar 1,38 Mrd Einwohner. Das sollten Sie bei diesen Angeben berücksichtigen, oder? Denn je mehr Einwohner ein Land hat, desto mehr potenzielle Nutzer gibt es. Buxtehude wird ja auch eher selten mit Berlin vergleichen.

wpDiscuz