Start Apps Bald eigenes Music-Streaming von Apple?

Bald eigenes Music-Streaming von Apple?

Es sieht so aus, als würde Apple ein eigenes Music-Streaming für alle Nutzer planen und dabei auf Erfahrung und Technik von iTunes zurückgreifen. Billboard ist ein Magazin aus den USA und berichtete kürzlich über entsprechende Pläne von Apple. Grund für den Leistungsausbau des Konzerns soll der Rückgang bei Downloads von Musiktiteln um 14 Prozent im letzten Jahr sein. Dem will das amerikanische Unternehmen nun mit eigenem Streaming-Dienst entgegenwirken und damit sein Angebot weiter ausbauen. Damit würde Apple den großen Streaming-Diensten Konkurrenz machen und unter Umständen auch eine sehr junge Zielgruppe ansprechen. Auch zum Musikdienst iTunes gibt es erste Spekulationen über Veränderungen, die durchaus ein Umdenken in der Firmenpolitik bedeuten würden.

 

Wie könnte ein Streaming-Dienst von Apple aussehen?

Es ist anzunehmen, dass sich Apple an den bereits erfolgreichen Streaming-Diensten orientiert und das ganze als Abonnement anbieten würde. Dabei würden Kunden für einen monatlichen Beitrag Musik streamen können, ohne dass diese käuflich erworben wird. Laut Berichten von Billboard befindet sich Apple bereits in Verhandlungen mit unterschiedlichen Musiklabels, denn ohne deren Einwilligung wäre ein Streaming-Dienst nicht möglich. Fraglich bleibt jedoch, ob dieser Dienst in nächster Zeit angeboten wird und ob er auch in Deutschland direkt verfügbar wäre. Das iTunes Radio ist beispielsweise nur sehr begrenzt für 250 Radiosender verfügbar und auch nicht in Deutschland.

iOS 7_iTunes Radio

iTunes bald auch für Android?

Ein weiteres Gerücht betrifft den bereits vorhandenen und etablierten Musikdienst iTunes, den Apple bereits seit vielen Jahren betreibt. Aufgrund der steigenden Nutzerzahlen von Smartphones und Tablets mit dem Betriebssystem Android plant Apple nun angeblich auch eine iTunes-App für Android, um wieder mehr Nutzer anzusprechen, die eben nicht iPhone und iPad nutzen. Zeitliche oder weitere Details sind bisher aber nicht bekannt. Auch ist fraglich, ob das Unternehmen diesen Schritt wirklich geht, denn Steve Jobs hat die Entwicklung von Apps für das Konkurrenz-Betriebssystem Android stets abgelehnt. Es bleibt spannend, ob ein so grundlegender Richtungswechsel wirklich bald ins Haus steht.