Start News Das Samsung-Debakel: Galaxy Note 7 kann Milliarden kosten

Das Samsung-Debakel: Galaxy Note 7 kann Milliarden kosten

Für den Weltmarktführer Samsung entwickelt sich das premium Smartphone Galaxy Note 7 immer mehr zum Disaster. Der Konzern warnt davor, aufgrund der Brandgefahr fehlerhafter Akkus das erst vor wenigen Wochen in den Handel gekommene Vorzeigemodell zu benutzen.

Der Chef der Smartphone-Sparte Koh Dong-jin erklärte am Wochenende, dass Samsung alle Nutzer des Galaxy 7 Note dazu aufruft, ihr Gerät abzuschalten und so schnell wie möglich auszutauschen. Die Airlines rund um den Globus haben das Galaxy Note 7 von ihren Flügen verbannt. Von der FAA wurden die Fluggesellschaften sogar gewarnt, dass der Transport von Lithium-Ionen-Akkus im Gepäckraum riskant sein könnte.

Das Smartphone soll erst gar nicht benutzt werden!

Von der US-Verbraucherschutzbehörde wird sogar davor gewarnt, das Smartphone auch nur zu benutzen, nachdem es in mehreren Fällen zu explodierenden Akkus kam. Die Nutzer sollen ihre Geräte ausschalten und von Samsung wird Abhilfe versprochen.

Samsung reagierte mit einer Ankündigung auf die Warnung der US-Behörde und erklärte, die Auslieferung der neuen Geräte noch in dieser Woche zu beschleunigen. Das Ziel des Smartphone-Herstellers ist es, die Sicherheitsbedenken zu entschärfen und die Unannehmlichkeiten für die Kunden zu verringern.


Vor einer Woche bereits hatte Samsung die Rückruf-Aktion seines neuen Vorzeige-Modells Galaxy Note 7 gestartet. Von dem Smartphone-Marktführer wurde eingeräumt, dass sich der Akku des Gerätes beim Aufladen überhitzen könnte. Zu der Zeit wurden vonseiten Samsungs von 35 Schadensfällen gesprochen. Zuletzt ist in den USA ein Jeep ausgebrannt, dessen Besitzer ein Handy mit einem angeschlossenen Ladekabel im Auto hat liegen lassen. In mehreren Ländern wurde das Modell zwei Wochen lang ausgeliefert – weltweit soll es um rund 2,5 Millionen Geräte gehen, die umgetauscht werden müssen.

Galaxy Note 7 Ursache unklar

Die Ursache des Problems ist bisher noch nicht bekannt. Die Umtauschaktion selbst könnte monatelang dauern. Samsung will bis März des kommenden Jahres alle Geräte umgetauscht haben und bis dahin sollen die Käufer ihr vorheriges Modell nutzen – sofern noch vorhanden – so lautet die Empfehlung. Den US-Kunden bot Samsung bereits an, das Modell gegen ein anderes des Herstellers einzutauschen und zusätzlich einen 25-Dollar-Gutschein.

Die Kosten des Rückrufs werden astronomisch ausfallen, erklärte der Produkthaftpflichtsexperte Jahan Rasty. Denn die Leute müssen entschädigt, das Problem muss behoben und es muss ein überarbeitetes Modell ausgegeben werden. Das darf nicht den gleichen Fehler aufweisen. Zudem muss Samsung auch einen Image-Schaden hinnehmen und alles in allem beziffern manche Analysten die Einnahmeausfälle auf fast fünf Milliarden Dollar – unter Berücksichtigung aller Kosten, die mit dem Rückruf verbunden sind.

Hinterlasse eine Antwort