Plant Google das Aus der Marke Nexus?

Plant Google das Aus der Marke Nexus?

Es kursiert bereits schon länger das Gerücht, dass die nächsten Nexus-Smartphones von HTC produziert würden, aber diese nicht mehr unter den Namen Nexus in den Handel kommen werden. Doch was von Google geplant ist, das ist bisher noch unbekannt.

Neue Nahrung für das Gerücht

Nun sind angeblich neue Prototypen der nächsten Nexus-Generation von HTC aufgetaucht – aber diese weisen nicht den Namenszug Nexus auf. Üblicherweise lässt das keine Rückschlüsse zu bei Prototypen, aber sie sollen durchaus das final wirkende Google-Logo tragen.

Was jedoch weiterhin unklar bleibt, ist, was das bedeuten könnte/würde. Sollte Google eventuell beim HTC Sailfish und Merlin nur das Design ändern und dann den Firmennamen hervorheben? Denn auf den wenigsten Smartphones kann zusätzlich zum Herstellernamen auch die Bezeichnung der Baureihe abgelesen werden. Oder kommen die Modelle zeitgleich zum Pixel C auf den Markt, jedoch unter einem anderen Namen und später werden dann weitere Nexus-Modelle veröffentlicht?

Google Nexus
Abb.: Google Nexus

Lässt Google Nexus tatsächlich sterben?

Oder aber kommt es tatsächlich dazu, dass Google die Marke Nexus sterben lässt zugunsten einer neuen Marketing-Strategie? Das würde bedeuteten anstelle von Nexus- wird es nur noch Google-Smartphones geben? Zu dieser Vermutung würde die Tatsache passen, dass es schon lange kein neues Nexus-Tablet mehr gab.

Vor einigen Monaten erklärte Google-Chef Sundar Pichai, dass man vorhabe, die eigenen Smartphones mit mehr Funktionen zu versehen, um so mit den anderen Herstellern in Konkurrenz treten zu können. Doch um was es sich genau handelt, um bessere Hardware oder zusätzliche Android-Funktionen und Apps, das ließ der Google-Chef offen. Auf den Nexus-Modellen und auch auf dem Tablet Pixel C läuft derzeit ein Vanilla-Android ohne weitere Ergänzungen.

Sollte Google allerdings Erweiterungen vornehmen, dann könnte sich der Internetriese von der Konkurrenz abheben, sofern diese nicht allen angeboten wird. Durch eine solche Vorgehensweise würde sich der Android-Markt deutlich verändern, denn so könnte Google mehr und mehr Android-Einstellungen langfristig für sich selbst in Anspruch nehmen. Dazu kommen dann auch noch willkürlich ausgewählte, anstatt diese im AOSP-Projekt den anderen Herstellern zur Verfügung zu stellen.

Warum gerade HTC als Hersteller?

Die Frage, die offen bleibt, ist, warum Google gerade HTC ausgewählt hat. Denn die letzten Flaggschiffe konnten nicht gerade mit High-End-Features auftrumpfen. Zwar zeigten die Geräte tolle Gehäuse aber eben fehlende High-End-Features und vor allem hinkt HTC mit der Kamera hinterher, die selbst beim Nexus 6P noch weit hinterher ist. Auch den Gerüchten um die beiden neuen HTC-Modelle konnte nichts gegenteiliges entnommen werden. Wir können nur gespannt sein, wie Google es umsetzt, mehr Einfluss auf die eigenen Geräte auszuüben.

Teilen

Hinterlasse eine Antwort