Nächstes Apple-Smartphone ohne Kopfhöreranschluss

Nächstes Apple-Smartphone ohne Kopfhöreranschluss

Es gibt schon seit längerem die Gerüchte und die Vermutungen, dass das kommende Apple-Smartphone, das iPhone 7, ohne den Klinken-Anschluss für den Kopfhörer erscheinen wird. Das wird jetzt auch vom „Wall Street Journal“ berichtet und es beruft sich dabei auf „informierte Personen“.

Das iPhone soll dünner und wasserfest werden

Durch den Verzicht auf den 3,5-mm-Klinkenstecker soll das kommende iPhone dünner und auch wasserfester werden, wie es im Bericht des „Wall Street Journal“ heißt. Anstelle des Klinkensteckers soll der Lightning-Anschluss via Adapter genutzt werden, um den Kopfhörer mit dem Gerät zu verbinden, oder die Verbindung via Bluetooth. Allerdings sorgten bis dato die Gerüchte auf den Verzicht des Klinkensteckers für Aufsehen. Es kam zu dem Vorwurf, dass dieses nicht verbraucherfreundlich sei, wenn der Kopfhörer nicht mehr einfach „eingestöpselt“ werden könne.

iPhone 6S in allen Farben
Abb.: iPhone 6s

Das Journal schrieb weiter, dass ansonsten die alle zwei Jahre übliche große Erneuerung der iPhone-Serie ausbliebe. So soll es bei dem Modell, dass im Herbst erwartet wird, nur geringe äußerliche Veränderungen geben im Vergleich zu den aktuellen Modellen. Genau das hatten zuvor auch einige Analysten vorhergesagt wie beispielsweise Ming-Chi Kuo von KGI Securities.

Funktechnik von Intel für das iPhone 7

Allerdings soll das iPhone 7 mit der Funktechnik von Intel ausgestattet werden, wie es in einem Bericht von „Bloomberg“ heißt. Damit bezieht Apple seine LTE-Chips nicht mehr ausschließlich von seinem langjährigen Zulieferer Qualcomm.

Weiter heißt es in dem Bloomberg-Bericht, dass sich Apple für Intel als zusätzlichen Hersteller entschieden und dort bereits eine große Menge LTE-Funkchips in Auftrag gegeben hat. Diese sollen in den iPhone 7-Modellen verbaut werden, die für den Mobilfunk-Anbieter AT&T in den USA gedacht sind. Aber auch für „einige Auslandsmärkte“ soll der Intel-Chip zum Einsatz kommen.

Ansonsten sollen in den iPhone 7-Varianten für den Anbieter Verizon weiterhin die LTE-Chips von Qualcomm verbaut werden, die auch für die Modelle für den chinesischen Markt genutzt werden. Mit diesem Deal wollte Apple seine Abhängigkeit von einem Zulieferer brechen, wie es in dem Bericht heißt. Apple nutzt auch bei anderen Komponenten mehrere Zulieferer.

2017 folgt die Generalüberholung

Doch im kommenden Jahr steht dann die Generalüberholung beim iPhone an. So ist es beispielsweise möglich, dass Apple dann auf den typischen Home-Button verzichten und den Fingerabdruck-Sensor direkt im Display verbauen. Damit könnte dann der Bildschirm die gesamte Fläche ausfüllen und die bisherige Umrahmung würde wegfallen. Aber die neuen Technologien benötigen noch Zeit und es wird auch noch am Design des übernächsten iPhones in Cupertino gearbeitet, wie es heißt.

(Mehr News rund um’s iPhone findest du hier).

Teilen

Hinterlasse eine Antwort