Apples Reaktion auf den Hack der iCloud

Apples Reaktion auf den Hack der iCloud

Hacker haben einen Angriff auf Apples iCloud gestartet und dabei zahlreiche intime Fotos von Stars gehackt. Diese wurden seit Sonntag teilweise auch bereits in Medien und online veröffentlicht. Die betroffenen Personen äußern sich derzeit mehrheitlich mit der Ankündigung, die weitere Veröffentlichung der Bilder strafrechtlich zu verfolgen. Apple arbeitet seit Bekanntwerden des Hacks am Sonntag an einer Lösung und hat nach eigenen Angaben bereits mit den Ermittlungen begonnen.

iCloud

Sicherheitslücke inzwischen scheinbar geschlossen

Möglich war der Hack der iCloud wahrscheinlich dadurch, dass es keine Begrenzung für die Passworteingabe gab. So konnten Programme bei den für die Hacker interessanten Accounts so lange Passworte ausprobieren, bis das richtige gefunden war. Diese Sicherheitslücke scheint inzwischen jedoch geschlossen zu sein. Wird jetzt mehrfach das falsche Passwort eingegeben, dann muss das Konto manuell über einen Sicherheitscode, der per E-Mail verschickt wird, wieder freigeschaltet werden. Für die betroffenen Stars kommt diese Neuerung zwar zu spät, andere Nutzer dürften dadurch jedoch einen höheren Schutz ihrer Daten in der iCloud haben.

Teilen

Hinterlasse eine Antwort