Start Handyvergleiche Samsung Galaxy S2 vs. iPhone 4 – Warum das S2 unserer Erfahrung...

Samsung Galaxy S2 vs. iPhone 4 – Warum das S2 unserer Erfahrung nach schlechter ist

Samsung und Apple sind Vorreiter mit ihren Smartphones. Bislang stellen beide Unternehmen sehr beliebte Smartphones her.

Besonders viele Personen besitzen ein Samsung Galaxy S2 (GT-I9100) oder ein iPhone 4. Zwar sind das S III und das iPhone 4S noch besser, dennoch wollen wir die beiden Vorgänger-Modelle miteinander vergleichen. Denn wir sind selbst Besitzer beider Modelle und können somit einen direkten Vergleich starten.

Apple und Samsung im direkten Vergleich

Heute wollen wir nicht nur die technischen Daten betrachten, sondern unsere persönlichen Erfahrungen mit euch teilen.

Dieser direkte Vergleich soll euch helfen, eine Entscheidung zu fällen, wenn ihr nicht wisst, welches Smartphone das bessere für euch wäre. Wir besitzen das S2 und das iPhone 4 seit 1 bzw. 1,5 Jahren und haben daher schon viele Erfahrungen mit den Handys sammeln können. Dadurch können wir euch die Vor- aber auch die Nachteile beider Geräte nennen. Interessant wird es, wenn es darum geht, welches Smartphone dem anderen wohl überlegen ist. Welches Gerät ist besser ausgestattet und hat eine bessere Leistung? Das des südkoreanischen oder das des kalifornischen Herstellers?

Auf jeden Fall sind beide Geräte richtig super und im Vergleich zu anderen Smartphones ziemlich weit vorne, auch wenn sie mittlerweile schon länger auf dem Markt sind. Samsung und Apple stellen tolle Handys her, das lässt sich nicht bestreiten. Man macht auf keinen Fall etwas falsch, wenn man sich eines der beiden Smartphones zulegt.

Galaxy S2 Schwarz  iPhone 4

Mein Tesbericht zum iPhone 4

Das iPhone 4 ist, seitdem es in meinem Besitz ist, noch nicht einmal abgestürzt. Es kam wohl schon mal vor, dass es sich aufgehängt hat. Dies lag bislang aber immer an den Apps. Das iPhone ist ein Gerät, welches sehr flüssig läuft und sehr einfach zu bedienen ist. Auch wenn man bislang kein Besitzer eines Apple-Gerätes war, ist es leicht zu bedienen und man kommt schnell damit zurecht. Die Menüführung ist sehr selbsterklärend.

Der App Store

Apples App Store bietet eine große Auswahl an tollen Apps – kostenlosen sowie kostenpflichtigen. Genauer gesagt gab es im Juni 2012 über 650.000 Apps in Apples App Store. Es ist also reichlich Auswahl geboten. Wo wir schon beim App Store sind: Das Internet, das über Safari läuft, läuft sehr flüssig. Das ist ein großer Vorteil am iPhone. Auch ohne verfügbare WLAN-Verbindungen werden Internetseiten relativ schnell aufgebaut. So kann auch unterwegs schnell mal etwas nachgeschaut werden.

Ein Nachteil ist, dass das iPhone an sich zwar sehr modern aussieht, wie wir finden. Die Glasscheibe auf der Vorder- und Rückseite des Smartphones ist aber gleichzeitig sehr anfällig bei Stürzen. Besonders die Vorderseite. Trifft das iPhone hier falsch auf, kann das Glas schnell zersplittern. Mir ist das iPhone 4 auch schon öfter heruntergefallen. Bislang sind nur kleine Macken am Metallrand des iPhones zu sehen. Auf jeden Fall empfehlen wir, eine Displayfolie sowie eine Handytasche zu benutzen, da diese bei schweren Stürzen aus der Höhe Schlimmeres verhindern können.

Das iPhone 4 macht relativ gute Bilder. Eine Digitalkamera ist natürlich besser. Aber für Bilder, die man z.B. am Wochenende macht, ist die Kamera des iPhones völlig ausreichend. Des Weiteren hat die Musik einen passablen und lauten Klang.

Ist iTunes wirklich so schlecht?

Oftmals wird iTunes bemängelt, da es auf den ersten Blick ein wenig unübersichtlich wirkt und man sich eine Weile damit beschäftigen muss, um herauszufinden, wie so einige Dinge, wie z.B. das Erstellen von Klingeltönen für das iPhone, funktioniert. Doch hat man einige Funktionen schon öfter ausgeführt, kommt man besser damit zurecht. Ansonsten findet ihr auf unserer Internetseite ebenfalls einige Anleitungen zum iPhone. Falls ihr etwas Bestimmtes sucht, könnt ihr einfach unsere Suchfunktion nutzen.

Super ist auch das integrierte Mail-Programm. Ein Klick auf Mails und die E-Mails aus dem eigenen Postfach werden heruntergeladen und es können E-Mails vom mobilen Gerät aus versendet werden. Dazu muss der eigene E-Mail-Account einmalig auf dem iPhone eingerichtet werden.

Wir haben nun schon des Öfteren Google Maps benutzt, wenn wir z.B. in fremden Städten unterwegs waren. Zwar ist hier keine Stimme integriert, die einem die nächste Abbiegung vorspricht, dennoch lädt Google Maps die Routen auf dem iPhone sehr schnell und führt einen gut ans Ziel. Wie aber bereits bekannt wurde, soll Google Maps zukünftig von den Apple-Geräten, sprich iPad und iPhone, entfernt werden. Bleibt nur zu hoffen, dass für die Maps eine gute Alternative gefunden wird.

Ein größerer Nachteil am iPhone 4 ist das bekannte Antennenproblem, auch Antennagate genannt. Sobald man die Finger auf die schwarzen Streifen (am linken und rechten Rand) des Gehäuses auflegt, verschwindet der Empfang. Problem ist, dass die Antenne hier eingebaut ist und somit die Verbindung unterbrochen wird. So kann es schon mal sein, dass beim Telefonieren die Verbindung zeitweise verloren oder aber das Internet beim Surfen nicht mehr geladen wird. Abhilfe kann hier ein Bumper schaffen.

Nachdem ihr euch in diesem Artikel einen Eindruck vom iPhone verschaffen konntet, wollen wir euch natürlich auch nicht vorenthalten, wie das Samsung Galaxy S II läuft. Positiv ist auf jeden Fall die App Kies Air, mit der Bilder, Videos, Kontakte uvm. über den PC synchronisiert werden können. Und das alles ohne das Anschließen des Smartphones am PC oder Notebook. Das ist auf jeden Fall sehr praktisch.

Auf dem Galaxy S II ist ebenfalls Google Maps installiert, allerdings ist hier eine Sprachansage integriert. Die Maps sind mit einer Stimmansage für die Wegbeschreibung auf jeden Fall einfacher zu nutzen. Wir können aus der eigenen Erfahrung heraus berichten, dass Google Maps auf dem S2 sehr lange braucht, bis es geladen wird. Das ist ziemlich unvorteilhaft, vor allen Dingen wenn man eben mal eine alternative Route suchen möchte, wenn z.B. eine Strecke gesperrt ist. Da ist Google Maps auf dem iPhone einfach besser, da Apples Gerät das Programm deutlich schneller lädt.

Play Store vs. App Store

Googles Play Store bietet, genau wie das iPhone, eine große Vielfalt an Apps. 645.000 Apps waren im Februar 2012 im Store verfügbar. Ein Manko ist aber, dass die Apps sehr häufig abstürzen. Das konnten wir auf dem Galaxy S II schon öfter beobachten. Beim Starten einer App passiert dies besonders häufig. Die App muss anschließend erneut geladen werden. Das kann ziemlich nervig sein. Zudem werden die Apps in Googles Play Store nicht geprüft. D.h. es sind oftmals nicht jugendfreie oder schädliche Apps im Store enthalten. Besonders durch die schädlichen Apps können somit schnell Viren auf das Gerät gelangen.

Die Bilder, die mit dem Galaxy S II geschossen werden, sind ebenso wie beim iPhone, in Ordnung. Was auffällt ist, dass die Darstellung der Farben auf dem Galaxy S II deutlich kräftiger ist als beim iPhone 4. Das Gehäuse des S2 besteht größtenteils aus Kunststoff. Somit ist es nicht so anfällig bei Stürzen wie das iPhone. Trotzdem ist auch hier empfehlenswert, eine Schutzfolie für das Display sowie eine Schutzhülle zu benutzen.

Eine Erfahrung die wir ebenfalls gemacht haben ist, dass man mit dem Samsung Galaxy S II nicht so schnell im Internet surfen kann wie mit dem iPhone 4. Ohne eine vorhandene WLAN-Verbindung braucht das S2 deutlich länger, um eine Seite aufzubauen. Auch das kann ziemlich mühselig sein, wenn man unterwegs schnell etwas nachschauen möchte. Das S2 bietet auch ein Mail-Programm, mit dem unterwegs ebenso E-Mails empfangen und versendet werden können. Auch hier muss lediglich das Benutzerkonto einmalig mit dem vorhandenen Mail-Programm verknüpft werden. Somit ist eine ständige Erreichbarkeit, sei es telefonisch oder eben per E-Mail, gewährleistet.

Wir finden, dass beide Smartphones sehr gut sind. Dennoch hat das Galaxy S II einige größere Mankos wie die Dauer bis zum Aufbau einer Internetseite oder das Abstürzen von Apps. Wir haben den Eindruck, dass das iPhone 4 dem Galaxy S2 überlegen ist. Natürlich ist das S2 in einigen Dingen besser, das kann man nicht leugnen. Dennoch überzeugt das iPhone 4 mit seiner Geschwindigkeit und stabilen Laufweise. Es kann sein, dass das S III die oben beschriebenen Fehler nicht mehr aufweist und Samsung diese behoben hat. Das können wir aber nicht beurteilen, da wir nur die technischen Daten besitzen, aber keine persönliche Erfahrung mit diesem Gerät gemacht haben.

Uns würde interessieren, wie eure Erfahrung mit dem iPhone 4 oder dem Samsung Galaxy S II ist? Habt ihr dieselben Probleme mit dem S II oder seid ihr, wie viele andere Nutzer, genervt von iTunes? Welches Smartphone findet ihr besser?

2
Hinterlasse eine Antwort

2 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
Neueste Älteste Am meisten bewertet
Someone

Was für ein quatsch. Ihr solltet eure Smartphones in Reparatur geben! Die sind wahrscheinlich kaputt. Ich hatte noch nie ein Ei-Fon und will es auch niemals haben! Das Problem ist hier vermutlich der Anwender 😛 klar, mein samsung stürzt gelegentlich ab, ich glaube kaum dass dass Eier-Fon nie abstürtz.

Michael

Hallo.

also ihr habt schon recht damit was ihr schreibt. die ganzen abstürze und fehlermeldungen kenne ich nur zu gut. allerdings habt ihr da was ganz falsch verstanden. das eigentliche Problem liegt nicht direkt am gerät selbst sondern am Betriebssystem. ob ich jetzt ein iPhone 3Gs oder iPhone 4S habe ist völlig egal. ebenso sieht es mit den ganzen android Geräten galaxy s3 oder HTC… ist völlig wurscht ! alles Schrott und läuft nur von 12 bis Mittag. aber die Leute wollen den android Schrott ja. wer sich mit einem neustart pro Tag zufrieden gibt, bitte. mein 3G früher ist nie abgestürzt. jetzt hab ich ein HTC One S und ich Ärger mich jeden Tag.

danke.
höflichst !

Michael.