Die 10 größten Fehler der Smartphone-Einrichtung – So macht ihr euer Handy...

Die 10 größten Fehler der Smartphone-Einrichtung – So macht ihr euer Handy sicher und schützt eure Daten

Ein Smartphone ist schon eine tolle Erfindung. Vieles kann damit verwaltet und abgerufen werden und einiges ist heutzutage mit den kleinen Allroundern möglich. Die meisten nutzen ihr Smartphone nicht nur zum Spielen von Apps, Surfen, Telefonieren oder Simsen, sondern eben auch um Fotografieren, Verwalten von privaten Daten oder sogar zum Online-Banking. Da ist es besonders wichtig, darauf zu achten, dass das eigene Smartphone gut geschützt ist.

Gerade wenn das eigene Handy gestohlen wird, ist entscheidend, dass die Daten sicher und geschützt sind. Doch man kann so einiges falsch machen oder vergessen, wenn man das Smartphone einrichtet. Deshalb wollen wir euch hier die größten Fehler aufzeigen, die man bei der Einrichtung machen kann und meiden sollte. Somit könnt ihr eventuell ein paar Einstellungen ändern und euer Handy dadurch besser schützen. Denn die Privatsphäre ist immer noch das A und O. Falls das Smartphone doch irgendwann einmal gestohlen wird, könnt ihr auf unserer Seite ebenfalls einige Tipps nachlesen, was ihr machen solltet, wenn euer Smartphone (iPhone) geklaut wurde.

Datenschutz

Die 10 größten Fehler bei der Einrichtung eines Smartphones: So schützt ihr eure Daten richtig und macht euer Gerät sicher vor Schnüfflern

1. Apps statt Browser

Statt über den Browser auf Internetseiten zu surfen, solltet ihr besser die entsprechenden Applikationen nutzen, sofern welche angeboten werden. Zahlreiche Shopping-Seiten bieten mittlerweile Apps an, die nicht nur eine optimierte Darstellung bieten sondern auch sicherer sind. So ist nahezu ausgeschlossen, dass man auf betrügerischen Websites landet.

2. Bildschirmsperre beziehungsweise Passwortabfrage einrichten

Wichtig ist vor allen Dingen, dass ihr eine Passwortabfrage einrichtet, die erscheint, sobald jemand euren Bildschirm entsperren möchte. Ansonsten hat jeder freien Zugriff auf eure Daten. Die Einrichtung eines Passworts ist ganz einfach unter den Einstellungen einzurichten.

3. Regelmäßige Updates

Solltet ihr WhatsApp benutzen, achtet darauf, dass ihr ständig angebotene Updates ausführt. Denn meist bietet der Entwickler der App auch wichtige Sicherheitsupdates an. Diese solltet ihr installieren, damit ihr vor neuesten Hackerangriffen auf WhatsApp so gut wie möglich geschützt seid.

4. Tipps zur Nutzung von Online-Banking via Smartphone

Online-Banking solltet ihr nur per Smartphone nutzen, wenn ihr euch sicher seid, dass euer Handy gut geschützt ist. Ansonsten könnten Hacker im schlimmsten Fall eure Kontodaten auslesen und damit womöglich Unfug anrichten. Sicherer ist es auch, eine entsprechende Online-Banking-App zu nutzen, falls diese angeboten wird. Wichtig ist darüber hinaus, dass ihr euch nach jeder Sitzung wieder ausloggt, damit bei einem Diebstahl gar nicht erst auf eure Konten zugegriffen werden kann.

5. Auf bestimmten Betriebssystemen (OS) Antiviren-Apps installieren

Bei einigen Betriebssystemen wird empfohlen, eine Antiviren-App zu installieren. Besonders das mobile Betriebssystem Android ist des Öfteren Opfer von Sicherheitslücken. Deshalb solltet ihr insbesondere als Besitzer eines Android-Handys solch eine App installieren, wenn ihr gut geschützt sein wollt.

6. Vorsicht bei der Nutzung von öffentlichen WLAN-Netzen

Auch wenn es schön ist, fremde WLAN-Netze nutzen zu können, so solltet ihr euch vor Benutzung dieses Netzes im Klaren sein, dass man auch Opfer einer Spionageattacke werden könnte. Denn manche Hacker nutzen manipulierte Funknetze, um so das Smartphone auszuspähen.

7. Private Daten gut schützen und unzugänglich machen

Es gibt zahlreiche Apps, mit denen es möglich ist, seine Daten in geschützten Ordnern beziehungsweise Safes abzuspeichern. Sobald jemand auf diesen Ordner/Safe zugreifen möchte, wird er nach dem Passwort gefragt. So könnt ihr sicher sein, dass ihr die einzige Person seid, die auf diese privaten Daten Zugriff erlangen kann.

8. Bei einem Smartphone-Verkauf auf die komplette Löschung der Daten achten

Solltet ihr euer Smartphone irgendwann einmal verkaufen wollen, so solltet ihr vorher eure kompletten Daten löschen. Wichtige Daten, wie zum Beispiel Fotos oder Telefonnummern sollten gespeichert und anschließend zusammen mit allen übrigen Daten gelöscht werden. Sonst könnte der neue Besitzer des Smartphones eure kompletten privaten Dinge anschauen.

9. Keine Passwörter, PINs und ähnliches auf dem Smartphone speichern

Auch wenn es verlockend ist, zahlreiche Passwörter, PINs und Kontonummern auf dem Handy abzuspeichern, so sollte dies doch gut überlegt sein. Denn wird man zum Opfer eines Überfalls, sollte man sich bewusst sein, dass die Diebe eventuell an diese Daten gelangen könnten, wenn das Smartphone nicht ausreichend geschützt sein sollte. Daher sollten solche Zugangsdaten immer an, für andere, nicht so leicht zugängliche Orte aufbewahrt werden.

10. Browserverlauf regelmäßig löschen

Wenn ihr mit eurem Smartphone im Internet surft, solltet ihr euch angewöhnen, gelegentlich den Browserverlauf zu löschen. Im Falle eines Diebstahls könnte der Dieb Zugang zu euren zuletzt benutzten Accounts auf Facebook oder Shopping-Seiten gewinnen. Neben der manuellen Löschung des Verlaufs besteht auf den meisten Smartphones auch die Möglichkeit, den Browserverlauf automatisch nach jedem Surfen löschen zu lassen beziehungsweise erst gar keinen Verlauf anlegen zu lassen (privates Surfen).

Teilen

Hinterlasse eine Antwort