HTCs Smartphones 2015 nicht erfolgreich

HTCs Smartphones 2015 nicht erfolgreich

Für HTC sieht es momentan nicht so rosig auf dem hart umkämpften Smartphone-Markt aus. Oder anders gesagt: Es gab schon bessere Zeiten für das taiwanische Unternehmen. Denn wie anhand der veröffentlichten Umsatzzahlen für 2015 zu sehen ist, ist der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr, besonders auch im Dezember, stark eingebrochen. Dabei sollte doch gerade zur Vorweihnachtszeit der Umsatz stark angestiegen sein, meint man zumindest.

Denn Smartphones haben sich schließlich zu einem beliebten Weihnachtsgeschenk entwickelt. Wer jedoch gleich die Umsatzzahlen sieht wird denken, dass es noch riesige Summen sind die HTC umsetzt. Jedoch darf man nie die immensen Kosten vergessen, die solchen Konzernen durch Werbung, Entwicklungs-/Forschungskosten, Mitarbeitern etc. entstehen.

HTC Standort Unternehmen

HTCs Umsatzzahlen im Vergleich

In der nachfolgenden Grafik ist gut zu erkennen, wie sich der Umsatz von HTC im Jahr 2015 im Vergleich zu 2014 entwickelt hat. Eingezeichnet sind dort außerdem die jeweiligen Marktstarts der großen Smartphones aus dem Hause HTC.

Daran ist gut zu erkennen, wie sich der Umsatz nach dem Verkaufsstart der großen Modelle entwickelt hat bzw. welchen Einfluss sie hierauf hatten. Denn bei HTC werden die Smartphones den größten Anteil am Umsatz haben.

HTC Umsatzzahlen 2014, 2015

Analyse

Nach den veröffentlichten Zahlen sind die Umsätze nach dem Herausbringen der Flaggschiffe jeweils angestiegen. Doch gerade im vergangenen Jahr (2015) kann man sehen, wie dieser nach dem Start des One M9 von Monat zu Monat sinkt und erst im September langsam wieder anfängt zu steigen.

Besonders extrem ist der Vergleich auch von Dezember 2014 zu Dezember 2015. Demnach ist der Umsatz von 15,185 Mrd. NT$ (Neue Taiwan-Dollar) (≈ 416 Mio. €) auf 6,517 Mrd. NT$ (≈ 179 Mio. €) gesunken, was einer Differenz von knapp 57 % entspricht. Insgesamt ist der Umsatz von 2014 auf 2015 um 35 % gesunken (von 188 Mrd. NT$ (≈ 5 Mrd. €) auf 122 Mrd. NT$ (≈ 3 Mrd. €)).

Was bedeutet das für HTC?

Man kann für HTC nur hoffen, dass es mit seinem für dieses Jahr erwarteten One M10 (Infos zu Veröffentlichung und Verkaufsstart s. hier) den richtigen Nerv der Kunden treffen wird. Denn wenn man sich die Umsätze anschaut, merkt man dass die letzten top Smartphones nicht so eingeschlagen zu sein scheinen wie man sich vielleicht erhofft hat – zumindest nicht über mehrere Monate.

Nach dem Marktstart des One M9 im März 2015 kann man sehen, dass der Umsatz für wenige Monate stark angestiegen ist. Ebenso verhält es sich im November zum Marktstart des One A9. Allerdings sind es meistens nur die Monate des Marktstarts, in denen HTC so viel umsetzt. Schon im Monat darauf nehmen die Verkäufe scheinbar stark ab.

Bleibt also abzuwarten, ob HTC neben dem One M10 ein weiteres Flaggschiff auf den Markt bringen wird, dass den Umsatz mal wieder so richtig ansteigen lässt und in Schwung bringt.

Quelle: HTC Financial Information

Teilen

Hinterlasse eine Antwort