Start News Funktionen ab Android 4.2 Jelly Bean

Funktionen ab Android 4.2 Jelly Bean

Die Android Version 4.2, auch Jelly Bean genannt, ist seit dem 29. Oktober 2012 erhältlich. Das heißt sie kann mittels eines Updates auf Geräte mit dem Google Betriebssystem heruntergeladen werden. Wie ihr ein Update eures Android Betriebssystems durchführt, könnt ihr hier nachlesen. Zwar ist diese Anleitung auf Android 4.1 Jelly Bean bezogen, das Prinzip zur Durchführung eines Updates ist dennoch immer dasselbe.

Da es am 12.09.2012 laut Google 500 Millionen aktivierte Android-Geräte gab, werden sich mit Sicherheit viele von diesen Besitzern vor dem Update fragen, welche neuartigen Funktionen sie erwartet. Das könnt ihr hier erfahren, denn wir geben euch eine Übersicht über die wichtigsten Änderungen, die euch mit dem Update von Android 4.1 auf Android 4.2 Jelly Bean erwarten.

 

Änderungen/Neue Funktionen, die euch mit dem Update auf Android 4.2 Jelly Bean erwarten

360 Grad-Panoramabilder erstellen

Unter Android 4.2 Jelly Bean gibt es eine neue Funktion, die als Photo Sphere bezeichnet wird. Photo Sphere erlaubt es den Nutzern, 360 Grad-Panoramabilder zu erstellen. Dabei kann man die Kamera beim Fotografieren nach oben und unten schwenken sowie sich um die eigene Achse drehen. Die Software erstellt daraufhin ein Panoramabild, das zwar noch nicht perfekt ist, da die Bilder teilweise kantig sind, aber immerhin ist dies ein Anfang. Die geschossenen Panoramabilder können übrigens, falls gewünscht, bei Google Maps hochgeladen werden.

Keine Schnellzugriffe AnsichtEinfache Datenübertragung dank Miracast

Mit Miracast ist es möglich, Fotos, Spiele, Filme oder anderes ganz einfach zu streamen. Dazu ist nicht einmal eine aktive Internetverbindung nötig. Die Displays, an die der Inhalt geschickt wird, müssen lediglich kompatibel sein. So können dann die gewünschten Daten ganz bequem ohne Kabel, per WLAN, übertragen werden.

Schnellere Texteingaben durch Swype-Alternative möglich

Google hat eine Alternative zu Swype erschaffen, durch die Texte schneller eingegeben werden können. Es muss hierbei mit dem Finger von einem Buchstaben zum nächsten „gewischt“ werden, das heißt der Finger muss die Tastatur nicht mehr loslassen, um den nächsten Buchstaben auszuwählen. Die Tastatur errät daraufhin, welches Wort man meint. Bei Loslassen des letzten Buchstabens wird so das zuvor angezeigte Wort eingegeben.

Benutzerkonten unter Android 4.2 einrichten

Sehr praktisch: Auf Tablets und Smartphones mit Android Betriebssystem können zukünftig mehrere Nutzer das Gerät nutzen und das mit ihrem eigenen personalisierten Profil. Denn ab 4.2 gibt es eine Funktion, die das Einrichten von Benutzerkonten ermöglicht.

So können mehrere Benutzerkonten auf dem Gerät eingerichtet werden, wodurch die Nutzer unter ihrem jeweils eigenen Profil Apps, Einstellungen und Homescreen beliebig verändern können, ohne dass die Einstellungen des anderen Profils verändert werden. Es ist also dasselbe Prinzip, wie man es schon vom Windows Betriebssystem auf Computern kennt. Nur muss man sich nicht ein- und ausloggen, um den Benutzer zu wechseln, sondern kann das Profil einfach über den Sperrbildschirm auswählen.

Übertragung von Fotos und Videos per NFC

Per NFC ist es nun möglich unter Android 4.2 Inhalte wie Fotos oder Videos, die geteilt werden möchten, auszutauschen. Das andere Gerät muss NFC-fähig sein und das eigene berühren. Um die Inhalte dann zu tauschen, muss einfach auf das Display getippt werden, während sich die beiden Smartphones berühren. Die gespeicherten Medien wandern dann ganz einfach zum anderen Gerät. Voraussetzung ist natürlich, dass NFC auf beiden Geräten aktiviert ist.

Einrichtung eines Bildschirmschoners

Mit der Daydream genannten Funktion können Bildschirmschoner auf Geräten, die Android 4.2 installiert haben, eingerichtet werden. Verbindet man sein Gerät mit einem Ladekabel oder einer Dockingstation oder bleibt der Bildschirm des Gerätes ohne Nutzung über längere Zeit aktiv, erscheint der zuvor eingerichtete Bildschirmschoner. Neben bereits voreingestellten Bildschirmschonern können auch eigene Fotos aus der Galerie ausgewählt werden, die anschließend in den zuvor genannten Fällen auf dem Display angezeigt werden.

Hinterlasse eine Antwort