Viv: Ein Konkurrent für Siri- und Google Now

Viv: Ein Konkurrent für Siri- und Google Now

Der bisher noch stumme Assistent Viv wurde von den Siri-Entwicklern programmiert und kommt selbst mit komplexen Fragen zurecht. Damit erhalten Google Now, Microsofts Cortana und Apples Siri schweigsame Konkurrenz.

Blumen über Viv bestellen

Eines ist nicht von der Hand zu weisen, Google Now, Cortana und Apples Siri sind keineswegs nutzlose Spielereien, sondern teilweise durchaus hilfreich – besonders wenn man keine Hand frei hat und diese mit der Smartwatch ansteuert. Für die drei digitalen Assistenten sind Termine, Geburtstagsdaten, Routenplanung und viele anderen Informationen überhaupt kein Problem. Ebenso können kinderleicht Nachrichten versendet werden und das, ohne tippen zu müssen. Aber gegen „Viv“ kommen sie nicht an, denn dort wo die drei unbeholfen Suchergebnisse liefern, bestellt Viv sogar Blumen.

Hinter „Viv“ stecken die Siri-Entwickler

Die Entwickler des Sprachassistenten Siri, den sich das Unternehmen aus Cupertino 2010 einverleibte, stecken hinter „Viv“. Sie präsentierten auf der TechCrunch-Veranstaltung Disrupt NYC 2016 das, woran sie vier Jahre gearbeitet haben. Von den Entwicklern wird „Viv“ als „künstliche Intelligenz“ umschrieben, die nicht auf installierte Apps zurückgreift oder integrierte Dienste, sondern auf Schnittstellen, die online bereitgestellt werden. Somit kann der Nutzer direkt mit angepassten Diensten interagieren, ohne diese installiert zu haben.

Dag Kittlaus, zeigte in einer Demonstration, was bereits mit „Viv“ möglich ist. So kann „Viv“ neben komplexeren Fragen nach dem Wetter „hat es vor drei Donnerstagen in Seattle geregnet“ auch eine Blumenbestellung aufgegeben werden mit der expliziten Nachfrage nach Tulpen und dem Senden von Geld an einen Freund über eine Bezahlplattform. Selbstverständlich kann Viv auch für einfache Aufgaben genutzt werden, wie beispielsweise eine Routenfindung – aber kann auch noch etwas mehr.

Bis dato ist nur eine iOS-App verfügbar, doch zukünftig soll dieser digitale Assistent nicht nur auf Smartphones eingesetzt werden, sondern auch in Autos, Fernsehern und weiteren Geräten. Doch bislang verfügt Viv noch nicht über eine markante Stimme wie Google Now, Cortana oder Siri, sondern hier erfolgt die Informationsausgabe über Texte.

Ist Viv eine ernst zu nehmende Konkurrenz für Siri &Co.?

Einem Bericht der Washington Post zufolge sollen Google und Facebook den Entwicklern bereits Angebote gemacht haben. Ob auch Apple interessiert ist, darüber gibt es keine Angaben in dem Bericht. Auf jeden Fall hat Viv das Zeug zu einem populären Sprachassistenten und wenn die Entwickler mitspielen und ihre Dienste für Viv optimieren bzw. die entsprechenden Schnittstellen schaffen und eventuell auch große Investoren wie Google oder Facebook das Projekt vorantreiben, dann könnte dem sprachlosen Assistenten durchaus ein Durchbruch bevorstehen.

Teilen

Hinterlasse eine Antwort