OnePlus 3: Könnte das Smartphone tatsächlich so aussehen?

OnePlus 3: Könnte das Smartphone tatsächlich so aussehen?

Über ihren YouTube-Videokanal haben die Designer von Techconfigurations ein Konzeptvideo veröffentlicht, das das kommende Vorzeigemodell von OnePlus zeigt. Für den rund zwei Minuten langen Clip dienten aktuelle Gerüchte und Leaks des Smartphones als Basis.

Zu Beginn gibt es die Leaks

Die Macher zeigen zu Anfang des Videos, wie bei Techconfigurations üblich, die Leaks, auf deren Grundlage das Konzeptdesign zum OnePlus 3 erstellt wurde. Im Anschluss wird dann das Smartphone von allen Seiten in einem ansehnlichen 3D-Rendering gezeigt. Die an den Ecken abgerundete Rückseite des Gerätes, die vermutlich aus Metall bestehen wird, sind deutlich zu erkennen. Zudem haben die Designer auch die Streifen verarbeitet, die in den jüngsten Leaks zu sehen waren und bei denen es sich um Antennenstreifen handeln könnte. Auch dieser Entwurf des OnePlus 2 Nachfolgers erinnert, ebenso wie die Leak-Fotos, an das HTC One.

Selbst Details zur Ausstattung gibt es

Auch Details zur Ausstattung gibt es von den Machern des Konzeptvideos und auch diese wurden in den jüngsten Gerüchten dem neuen Top-Smartphone von OnePlus zugeschrieben. Demnach soll das Smartphone mit einem 5,5 Zoll Display mit Full-HD-Auflösung ausgestattet sein, das von Gorilla Glass 4 geschützt wird. Bei der Hauptkamera soll es sich um eine 16 Megapixel-Kamera handeln, während für die Selfies eine 8 Megapixel Kamera zur Verfügung steht. Neben dem USB-C-Anschluss, der sich an der Unterseite des Smartphones befindet, gehört zu den Features des Smartphones auch ein Fingerabdrucksensor.

Erste Einschätzungen zum Preis

Es gab erst unlängst eine Einschätzung, zu welchem Preis OnePlus sein neues Smartphone OnePlus 3 auf den Markt bringen könnte. So soll den jüngsten Gerüchten nach das Standard-Modell, das mit 4 GB RAM ausgestattet ist, mit rund 330 Euro zum Release zu Buche schlagen. Die Premium-Ausführung hingegen, die 6 GB RAM aufweist, wird zum Release voraussichtlich circa 410 Euro kosten. Damit ist günstig etwas anderes. Doch auf der Konferenz SURGE hatte der OnePlus-CEO Peter Lau bereits angedeutet, dass die Zeiten der günstigen Geräte vorbei seien und „…gute Produkte nicht billig sind“.

Wie das OnePlus 3 ausgestattet ist und wie teuer es dann letztendlich sein wird, das werden die Interessenten spätestens am 30. Juni wissen, denn laut Peter Lau soll das Top-Gerät noch im zweiten Quartal 2016 veröffentlicht werden.

 

Teilen

Hinterlasse eine Antwort