Nokia-Smartphone in Benchmark-Datenbank gesichtet

Nokia-Smartphone in Benchmark-Datenbank gesichtet

Noch in diesem Jahr sollten neue Nokia-Smartphones vorgestellt werden und es wird wohl kaum ein Comeback so sehnlich erwartet wie das der Marke Nokia auf der großen Smartphone-Bühne. Somit ist es nicht verwunderlich, dass die Gerüchteküche ordentlich brodelt und man sämtlichen Spuren der neuen Geräte akribisch nachgeht, um sie dann entsprechend garniert aufzutischen.

Wird es ein echtes Highend-Smartphone?

Im Benchmark-Portal von Geekbench sind nun zwei vermeintlich neue Nokia-Smartphones gesichtet worden und diese weisen eine doch sehr überraschende Hardware auf. Damit liegt die Vermutung nahe, dass Nokia offenbar nicht mit einem Allerwelts-Handy sein Comeback plant, sondern mit einem echten Highend-Smartphone.

Bei Geekbench wurde von Nokia Power User nun ein Smartphone entdeckt, dass den Namen Nokia 5320 trägt und mit einem Qualcomm-Chip ausgestattet ist, der über vier Kerne mit einer Taktfrequenz on 2,27 GHz verfügt. Trotz der vergleichsweise schwachen Ergebnisse kann es sich bei dem Prozessor nur um einen Snapdragon 821 handelt, da der Snapdragon 820 „nur“ 2,20 GHz meistert. Dazu kommt die doch sehr enttäuschen Arbeitsspeicherwahl von nur 2 Gbyte und ein weiteres Rätsel gibt die verwendete Android-Version Kitkat 4.4.4 auf. Somit ist dieses Smartphone wohl noch um Längen von einer Serienreife entfernt.

Nokia C1 Vorder- und Rückseite
Abbildung: Nokia C101

Doch es gibt auch etwas Kurioses dabei, denn es gibt bereits ein Nokia-Handy mit dieser Nummer: das Nokia 5320 Xpress Music, das 2008 in den Handel kam. Somit dürfte es sich bei dem neuen Modell nur um eine interne Bezeichnung handeln.

Das zweite Gerät mit der Seriennummer RM-1490

Bei dem anderen geredet handelt es sich um ein Gerät, bei dem bereits die Prozessorwahl sehr mysteriös ist. Denn laut dem Geekbench ist hier ein AMD A8-5545M am Werke, bei dem es sich um einen Notebook-Prozessor handelt, der von AMD 2013 vorgestellt wurde. Dieser arbeitet in dem RM-1490 mit nur einem Kern (eigentlich besitzt er vier) und 500 MHz, obwohl der Chip eigentlich 1,7 GHz und mit einem aktivierten Turbo sogar 2,2 GHz Leistung erbringt. Auch hier ist nur ein 2-Gbyte-Arbeitsspeicher verbaut und somit wird es interessant sein, was Nokia genau plant. Auf diesem Prototyp ist Android 4.2.2 Jelly Bean installiert und damit ebenfalls eine veraltete Version aus 2013. Es kann sein, dass es sich bei dem RM-1490 gar nicht um einen neuen Prototypen handelt, sondern um einen alten, der von Nokia zum damaligen Windows Phones parallel entwickelt wurde.

Welches und ob überhaupt eines dieser beiden Geräte jemals das Licht der Welt erblicken wird und in die Hände der Nokia-Fans wandert, das ist bis dato nur reine Spekulation. Nur eines ist sicher: Nokia bzw. der Lizenznehmer HMD wird zum Jahresende neue Android-Geräte vorstellen und damit wird die Marke Nokia ein Comeback erleben.

Teilen

Hinterlasse eine Antwort