Start Hardware Smartphone Mythos zum Energiesparen

Smartphone Mythos zum Energiesparen

Nicht genutzte Apps werden von vielen Smartphone-Nutzern regelmäßig selbst beendet. Denn sie sind der festen Ansicht, dass damit der Akku geschont wird.

Aber das stimmt nicht, denn das hat überhaupt keinen energiesparenden Effekt, wie Google- und Apple-Mitarbeiter online erklären. Alles nur ein Smartphone Mythos?!

Apps zu schließen hat keinen Effekt auf die Batterie

Werden Apps bei Android und iOS manuell geschlossen, dann hat das keinen Einfluss auf die Batterie, sondern ganz im Gegenteil. Denn wenn Programme, die im Hintergrund schlummern, von Hand, also manuell beendet werden, dann kann das sogar negative Auswirkungen auf die Batterie haben, wie von einem Google-Entwickler via Twitter erklärt wurde.

Ein Smartphone Mythos

iOS 9 Batterie (2)

Eine entsprechende Frage von einem Kunden an Apple-Chef Tim Cook wurde von iOS-Chef Craig Federighi mit einem ganz einfachen „Nein“ beantwortet. Werden Apps längere Zeit nicht genutzt, dann werden diese vom Betriebssystem auf das Abstellgleis verschoben und dort verbrauchen sie keine Energie.

Werden die Apps jedoch weggewischt, dann hat das zur Folge, dass diese bei jedem Öffnen wieder neu gestartet werden müssen, und das beansprucht das System mehr.

Das Betriebssystem ist „schlauer“

In der Regel können die Algorithmen der Betriebssysteme besser einschätzen, wann es Sinn macht eine App zu schließen oder diese einfach im Hintergrund ruhen zu lassen. Der Google-Fachmann twitterte auch, dass das System dafür da sei die laufenden Apps zu managen, damit der Nutzer das nicht selbst machen muss. Nur wenn eine Anwendung streikt, sollte der Smartphone-User selbst tätig werden.

Auf seiner Support-Seite schreibt Apple zu Multitasking, dass Apps die sich im Wartemodus befinden, nicht aktiv genutzt werden. Und sind diese nicht geöffnet, dann belegen sie auch keine Systemressourcen.

Wer wirklich Energie sparen möchte, für den ist es effektiver die Akku-Fresser unter den Apps ausfindig zu machen und diesen dann den Saft abzudrehen. Für gewöhnlich kann man die entsprechenden Informationen in den Einstellungen der Android-Smartphones finden oder in einem eigenen Akku-Manager. Der iPhone-User tippt dafür auf „Batterie“ unter Einstellungen.

Nützlich: Wie ihr als Besitzer eines Apple-Smartphones sonst noch euren Akku schonen könnt, erfahrt ihr hier. Seid ihr Besitzer eines Android-Smartphones? Dann können euch diese Tipps für’s Galaxy S3 helfen.

Noch ein letzter Tipp: Auch der Mythos, dass der Akku stets komplett leer sein sollte, bevor man diesen wieder lädt, ist mittlerweile überholt. Die heutigen Akkus sind so hergestellt, dass ihnen das häufige Aufladen nicht schadet.

Also ruhig das Smartphone zwischendurch an die Steckdose hängen, denn das häufige Aufladen des Akkus ist noch immer der sicherste Weg, um stets genug Energie für das Smartphone zu haben.

Hinterlasse eine Antwort