Start Hersteller iPhone Bugfix für iMessage von Apple angekündigt

Bugfix für iMessage von Apple angekündigt

Erst vor einigen Tagen rückte iMessage in den Fokus der Nachrichten, weil Klage gegen Apple eingereicht worden war. Nachdem eine ehemalige Nutzerin gegen Apple klagte, reagiert der Konzern nun auf einen bereits seit längerer Zeit bekannten Bug. Er führt dazu, dass Nutzer, die vom iPhone zu einem Android-Smartphone wechseln oder den Dienst iMessage deaktivieren, anschließend teilweise keine SMS mehr erhalten, die von iPhones versendet wurden. Schuld an diesem Fehler ist wahrscheinlich die Tatsache, dass Nachrichten auch nach einer Deaktivierung oder einem Wechsel weiterhin nicht als SMS sondern als typische iMessage-Mitteilung versendet werden und dadurch ohne Nutzung des Dienstes nicht empfangen werden können.

Apple_iPhones

Update rollt Bugfix für iMessage aus

Apple gab nun offiziell bekannt, dass der Bug serverseitig bereits behoben sei und der Bugfix in Kürze über ein Update ausgerollt werden soll. Der Zeitraum für das Ausrollen des Updates auf iPhones wurde jedoch noch nicht angegeben. Mit ihm soll dann jedoch der bereits seit 2011 bekannte Bug behoben sein. Apple empfiehlt betroffenen Nutzern außerdem die Kontaktaufnahme mit dem AppleCare Kundenservice, wenn Probleme auftreten.